20:59 - 14. Spielminute

Tor 1:0
D. Berardi

Italien

21:24 - 39. Spielminute

Tor 2:0
Immobile

Italien

21:46 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Nordirland)
Saville
für C. Evans
Nordirland

21:48 - 47. Spielminute

Gelbe Karte (Nordirland)
Saville
Nordirland

22:03 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Barella
für Lo. Pellegrini
Italien

22:04 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Nordirland)
Lavery
für Whyte
Nordirland

22:15 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Chiesa
für D. Berardi
Italien

22:15 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Spinazzola
für Emerson
Italien

22:18 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Nordirland)
Thompson
für McCann
Nordirland

22:18 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Nordirland)
Lafferty
für Magennis
Nordirland

22:24 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Grifo
für L. Insigne
Italien

22:24 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Pessina
für Locatelli
Italien

22:33 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Nordirland)
Thompson
Nordirland

ITA

NIR

WM-Qualifikation Europa

Berardi fein, Immobile mit Hilfe: Italien schlägt Nordirland

WM-Qualifikation, Gruppe C - 1. Spieltag

Berardi fein, Immobile mit Hilfe: Italien schlägt Nordirland

Ein Dreier zum Auftakt der WM-Qualifikation: Die italienische Nationalmannschaft hat Nordirland mit 2:0 besiegt.

Ein Dreier zum Auftakt der WM-Qualifikation: Die italienische Nationalmannschaft hat Nordirland mit 2:0 besiegt. imago images

Warum nicht? Nach etwas mehr als 60 gespielten Sekunden in Parma am Donnerstagabend musste Italiens Rückhalt Donnarumma schon mit der Faust bereinigen, weil freche Nordiren zum Start in diese WM-Qualifikation ihre Außenseiterrolle offensiv interpretierten - und den Favoriten so anfänglich ärgerte.

Es dauerte jedoch nicht allzu lang, ehe sich die spielerisch unter Coach Roberto Mancini längst weiterentwickelte Squadra Azzurra den Ton angab. Folglich zogen sich die Gäste immer weiter zurück, konnten damit das immer mehr Drohende allerdings auch nicht verhindern. Genauer gesagt hielt die Auswahl von Trainer Ian Baraclough nur etwas mehr als 13 Minuten durch. dann hieß es: Pass Florenzi, Stellungsfehler Dallas, Sprint Berardi und feiner Abschluss aus spitzem Winkel Berardi. Bis zum Pausengang erhöhte Lazio-Kapitän Immobile sogar noch auf 2:0, profitierte dabei allerdings von einem unglücklichen Paradeversuch von Schlussmann Peacock-Farrell (38.).

WM-Qualifikation, Gruppe C - 1. Spieltag

Nordirland belohnt sich nicht

Kritiker des italienischen Fußballs dürften derweil in Abschnitt zwei auf ihre Kosten gekommen sein. Denn ab Minute 46 und bis zum Schlusspfiff taten die Azzurri wahrlich nicht mehr viel fürs Spiel, sie verwalteten vielmehr in teils arg lässiger Art. Fehler passierten dabei zwangsläufig, wenn im Aufbau zu laissez-faire agiert wurde.

Nur die Bestrafung von aufopferungsvoll kämpfenden wie offensiv sich ausprobierenden Gästen blieb aus. Woran allerdings auch Nordirland ganz allein die Schuld hatte. Besonders Whyte, der an Donnarumma scheiterte (56.), und McNair, der aus bester Lage vor dem eigentlich komplett freien Kasten viel zu überhastet feuerte (87.), dürften sich dies ankreiden lassen. Auf der anderen Seite vergaben noch Immobile (89.) sowie Roma-Profi und Joker Spinazzola (90.+1) - ein 3:0 wäre an diesem Abend des Guten aber auch zu viel gewesen.

Tore und Karten

1:0 D. Berardi (14')

2:0 Immobile (39')

Italien
Italien

G. Donnarumma - Florenzi, Bonucci, Chiellini, Emerson - Lo. Pellegrini , Locatelli , Verratti - D. Berardi , Immobile , L. Insigne

Nordirland
Nordirland

Peacock-Farrell - Smith, Cathcart, J. Evans, McNair, Dallas - C. Evans , Davis, McCann - Whyte , Magennis

Schiedsrichter-Team
Ali Palabiyik

Ali Palabiyik Türkei

Spielinfo

Stadion

Ennio Tardini

Weiter geht es für die italienischen Nationalmannschaftsauswahl bereits am kommenden Sonntag (20.45 Uhr). Dann steht das Gastspiel in Bulgarien, das zum Auftakt 1:3 gegen die Schweiz verloren hat, an. Nordirland ist in der mit nur fünf Nationen ausgestatteten Quali-Gruppe C erst am Mittwoch (20.45 Uhr) wieder an der Reihe - daheim gegen Bulgarien.

mag