21:01 - 16. Spielminute

Tor 1:0
Lo. Pellegrini
Linksschuss
Vorbereitung Barella
Italien

21:08 - 23. Spielminute

Gelbe Karte (Italien)
Verratti
Italien

21:10 - 25. Spielminute

Tor 1:1
van de Beek
Rechtsschuss
Vorbereitung Depay
Niederlande

21:58 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Kean
für Chiesa
Italien

21:58 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Locatelli
für Verratti
Italien

22:15 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Florenzi
für Lo. Pellegrini
Italien

22:19 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Niederlande)
Veltman
für Blind
Niederlande

22:23 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Italien)
d’Ambrosio
Italien

22:36 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Italien)
Kean
Italien

22:35 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Niederlande)
Babel
für Depay
Niederlande

ITA

NL

UEFA Nations League

Italien und Niederlande Remis: Immobile verpasst den Sieg

Italien und Niederlande teilen die Punkte

Van de Beek antwortet Pellegrini - Immobile verpasst den Sieg

Große Freude über den Ausgleichstreffer: Donny van de Beek.

Große Freude über den Ausgleichstreffer: Donny van de Beek. Getty Images

Italiens Trainer Roberto Mancini nahm nach dem 0:0 gegen Polen vier Änderungen an seiner Anfangsformation vor: Spinazzola, Chiellini und d'Ambrosio rückten für Emerson, Acerbi und Florenzi in die Verteidigung. Vorne ersetzte Immobile Bellotti.

Bondscoach Frank De Boer tauschte im Vergleich zum 0:0 gegen Bosnien ebenfalls viermal Personal: Statt Dumfries, de Roon, Promes und Malen standen Aké, Hateboer, van de Beek und Depay auf dem Rasen.

Bonucci passt auf

Von Beginn an spielten beide Teams sehr physisch, schon nach einer Minute prüfte Pellegrini erstmals Cillessen. Die Anfangsviertelstunde gehörte allerdings den Gästen, die über Depay einen aussichtsreichen Angriff fuhren, den Bonucci aufmerksam unterband (7.).

Mitten in der dominanten Phase der Holländer schlug Italien zu: Barellas Steilpass landete beim sich im idealen Moment von van Dijk und de Vrij lösenden Pellegrini, der Cillessen im Eins-gegen-eins diesmal überwand (16.). Der Schlussmann parierte wenig später gegen Immobile (23.), die Azzurri waren am Drücker.

Van de Beek wird angeschossen - und reagiert schnell

Das rief Frenkie de Jong auf den Plan, der links im Strafraum Blind einsetzte. Nach dessen Querpass schoss Depay Kollege van de Beek an, der aber schnell reagierte und selbst zum Ausgleich einschoss (25.). In der Folge gab die Elftal den Ton an, verpasste die Führung durch zwei misslungene Kopfbälle des eigentlichen Spezialisten Luuk de Jong (35., 36.). Auf der Gegenseite meldeten sich am Ende einer ausgeglichenen ersten Hälfte die Verteidiger Spinazzola (39.), d'Ambrosio (39.) und Bonucci (40.) mit Abschlüssen zurück.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts spielte die Niederlande den Gastgeber förmlich an die Wand, Chiellini gegen Wijnaldum (49.) und Donnarumma gegen Depay (55.) konnten den Rückstand gerade noch verhindern. Nach einer knappen Stunde gelang es den Azzurri schließlich, wieder ebenbürtig am Spiel teilzunehmen - auch sie verpassten das 2:1 jedoch, weil der durchgebrochene Immobile an Cillessen scheiterte (57.).

Chiellini hält den Laden zusammen - Immobile verpasst wieder

Es ging hin und her, beide Teams hatten wechselweise ihre aktiveren und passiveren Minuten. Viele Flankenläufe wurden hüben wie drüben durch schwache Hereingaben nicht sauber zu Ende gespielt. In zwei Ausnahmefällen der Gäste räumte in letzter Sekunde Chiellini gegen Wijnaldum (65.) und Depay (68.) auf.

Tore und Karten

1:0 Lo. Pellegrini (16', Linksschuss, Barella)

1:1 van de Beek (25', Rechtsschuss, Depay)

Italien
Italien

G. Donnarumma - d’Ambrosio , Bonucci, Chiellini, Spinazzola - Barella, Jorginho, Verratti - Chiesa , Immobile, Lo. Pellegrini

Niederlande
Niederlande

Cillessen - Hateboer, de Vrij, van Dijk, Aké, Blind - van de Beek , F. de Jong, Wijnaldum - Depay , L. de Jong

Schiedsrichter-Team
Anthony Taylor

Anthony Taylor England

Spielinfo

Stadion

Gewiss Stadium

Zuschauer

1.000

In den Schlussminuten kam Italien zu Flanken, Holland zu Umschaltmomenten, aber kein Team mehr zu einem Treffer. Am wenigsten fehlte bei Immobile, der eine Hereingabe des eingewechselten Florenzi denkbar knapp verpasste (84.) - für die Elftal verzog Wijnaldum den letzten aussichtsreichen Schuss schludrig (88.).

nba

Dirigent, Passmaschine, Weltmeister: Die DFB-Karriere von Toni Kroos