Int. Fußball

Im Überblick: Alle Entscheidungen in Italiens Serie A

Inter ist Vizemeister - Lazio hat die CL noch nicht ganz sicher

Im Überblick: Alle Entscheidungen in Italiens Serie A

Romelu Lukaku (Inter), Ciro Immobile (Lazio) und Papu Gomez (Atalanta)

Romelu Lukaku (Inter), Ciro Immobile (Lazio) und Papu Gomez (Atalanta) sind allesamt Stars ihrer jeweiligen Teams. imago images

Die Entscheidungen der Serie-A-Saison 2019/20

MEISTER: Mit dem neuen Trainer Maurizio Sarri und einem müden 1:0 in Parma hatte Rekordmeister Juventus Turin am 24. August 2019 die Mission "Abermalige Titelverteidigung" begonnen - und sich letztlich deutlich schwerer getan als vermutet bei einem erneut breiten, hochwertigen Kader um Superstar Cristiano Ronaldo. Auch nach der Corona-Zwangspause überzeugte die Alte Dame nicht immer, schleppte sich allerdings mit müden Knochen zwei Runden vor Schluss ins Ziel - und damit zum 36. Scudetto insgesamt sowie zum neunten in Folge. Das ist aktueller Rekord in Europas Top-5-Ligen. Seitdem der Titel klar war, wirkte die Alte Dame in der Serie A noch etwas trantütiger - was auch beim 1:3 gegen AS Rom zum Abschluss der Fall war.

Inter gewinnt Dreikampf um Rang 2

VIZEMEISTER: Zu Beginn der Saison hatte Inter Mailand längere Zeit den Platz an Italiens Spitze beansprucht, ehe vor der Corona-Krise vor allem Lazio Rom nahe an Juve dran war und selbst von der erst dritten Meisterschaft der Vereinsgeschichte träumen durfte. Und hätte die 98-Tore-Offensive aus Bergamo nicht hin und wieder leichtfertige Punktverluste eingestreut, wer weiß, ob der seit Jahren für Furore sorgende Überraschungsklub Atalanta um den Deutschen Robin Gosens nicht doch den ersten richtig großen Titel der Historie gefeiert hätte?

Im direkten Duell gegen Inter kassierte Atalanta jedoch ein 0:2 und beendete die Spielzeit auf Platz drei. Die Mailänder wiederum wurden lachender Zweiter. Auf Platz vier landete Lazio, das in Neapel Atalantas Patzer letztlich nicht nutzte und selbst 1:3 verlor. Die Champions-League-Teilnahme ist außerdem noch nicht zu kompletten 100 Prozent gesichert.

Was passiert, wenn Napoli und die Roma Großes erreichen?

CHAMPIONS LEAGUE: Warum das Lazio-Ticket noch nicht sicher ist - zumal wie inzwischen in den Top-4-Ligen Europas bekannt, die ersten vier Teams einer abgeschlossenen Saison automatisch an der Gruppenphase der Königsklasse teilnehmen dürfen? Aus italienischer Sicht sind das eben Meister Juve, Inter, Atalanta und eben auch Lazio.

Doch attenzione! Sollte der zugegebenermaßen unwahrscheinliche Fall eintreten, dass sowohl Napoli die im August fortgesetzte aktuelle Champions League gewinnt und parallel die Roma in der in Deutschland ausgetragenen Europa League triumphiert, müsste der abschließend auf Rang 4 stehende Verein (Lazio) in den sauren Apfel beißen. Denn mehr als fünf Teams eines Landes in der CL erlaubt die UEFA nicht.

Milan überragend - und doch im Terminchaos

EUROPA LEAGUE: Nicht nur die Roma präsentierte sich zuletzt seit Wochen wie beim 3:1 in Turin - es war der erste Sieg bei Juve nach zehn Jahren - in starker Form, sondern auch die AC Milan. Diese feierte auch dank eines mal wieder gut aufgelegten Zlatan Ibrahimovic ein ungefährdetes 3:0 gegen Cagliari und darf sich nun auf kommende internationale Aufgaben in der Europa League freuen. Dabei soll neben Leistungsträgern wie Hakan Calhanoglu oder Torwart Gianluigi Donnarumma auch der 38-jährige "Ibra" weiterhin zaubern.

Die neue Serie-A-Saison 2020/21 beginnt im Übrigen schon wieder Mitte September, ein genaues Datum steht noch nicht fest. Es wird aber aller Voraussicht nach der 19. werden.

Lecce folgt Ferrara und Brescia

ABSTIEG: Seit dem 34. Spieltag stand bereits SPAL Ferrara, zuletzt 2017/18 nach 49 Jahren Unterbrechung wieder ins italienische Oberhaus zurückgekehrt, als erster Absteiger festgestanden, eine Runde später hatte es schließlich auch Aufsteiger Brescia Calcio vorzeitig erwischt. Das Bittere aus Sicht der Lombarden war dabei die Anzahl, denn was der 1. FC Nürnberg in Deutschland ist (acht Abstiege aus der Bundesliga), ist Brescia in Italien. Der Klub tritt damit bereits zum 13. Mal den Gang in die Serie B an - einsame Spitze. Dahinter folgen der FC Bari (Vorgänger US Bari/AS Bari) und Atalanta Bergamo mit jeweils elf Abstiegen.

Gianluca Lapadula ist mit Lecce abgestiegen.

Lange Gesichter: US Lecce um Gianluca Lapadula konnte als Aufsteiger den Rückwärtsgang in die Serie B nicht abwenden. imago images

Noch offen war lange dagegen der dritte Verein, der sich dem Niedergang nach 38 Runden anschließen musste. Obwohl hier US Lecce am vorletzten Spieltag mit einem wichtigen Sieg nochmals nach dem letzten Strohhalm gegriffen hatte, war der Abstieg letztlich nicht mehr zu verhindern. Einerseits verloren die Apulier selbst das letzte Spiel mit 3:4 gegen Parma, während andernorts der CFC Genua seine Hausaufgaben gegen Hellas Verona mit einem nie gefährdeten 3:0 eigenständig löste - und somit feierte.

AUFSTIEG: Mit Benevento Calcio und dem FC Crotone stehen bereits vorzeitig zwei bekannte Klubs als Rückkehrer in die Serie A fest, in den ausgetragenen Aufstiegsspielen wird nun noch der dritte Verein ermittelt. Die Chance dazu haben neben Chievo Verona, Empoli, Cittadella, Frosinone auch La Spezia und Pordenone.

Immobile ist Capocannoniere

Best of - by DAZN

Immobiles Top-Tore: Ob mit links, rechts oder aus unmöglichen Positionen

alle Videos in der Übersicht

Torschützenkönig: Die Saison seines Lebens spielte in jedem Fall Lazio-Ass Ciro Immobile. Der Ex-Dortmunder, der es in seiner Bundesliga-Zeit nur auf magere drei Tore in 24 Ligaspielen gebracht hatte, trug den Erfolg der Biancocelesti einmal mehr auf seinen Schultern. In dieser Spielzeit kam der Nationalspieler auf 36 Treffer (insgesamt 135 in Italien) - damit wurde er Rekorditaliener der Serie A innerhalb einer saison; außerdem gewann er in auch das Golden-Shoe-Ranking.

Zudem stellte Immobile auch noch den ewigen Rekord von Gonzalo Higuain aus dem Jahre 2016 mit insgesamt 36 "Buden" in einer Saison ein. Alles in allem ein herausragendes Jahr für das einstige BVB-Missverständnis.

CATENACCIO: Apropos Tore - insgesamt sind in dieser Spielzeit sage und schreibe 1154 Treffern erzielt worden. Das ist die dritthöchste Zahl der gesamten Serie-A-Geschichte - einen solch hohen Wert hat es seit 69 Jahren nicht mehr gegeben. Mehr Tore sind einst nur kurz nach dem 2. Weltkrieg 1950/51 (1192), 1947/48 (1200) und 1949/50 (1265) gefallen.

Lesen Sie außerdem: Über 3000 Tage oben: Warum Juventus Turin die Serie A immer noch dominiert

mag

Grande Serie A: Legenden, Kanoniere, Tifosi