Fußball-Vereine Freundschaftsspiele

Hocheffizient: Hoffenheim vermiest Heidenheims Generalprobe

Kraichgauer gewinnen mit 2:0

Hocheffizient: Hoffenheim vermiest Heidenheims Generalprobe

Schon führt die TSG mit zwei Toren Vorsprung: Pavel Kaderabek erzielte das 2:0.

Schon führt die TSG mit zwei Toren Vorsprung: Pavel Kaderabek erzielte das 2:0. imago images

Das erste Vorbereitungsspiel auf die neue Saison hatten die Hoffenheimer mit 4:0 gegen FC-Astoria Walldorf gewonnen. Am Samstag legte die TSG ein 2:0 gegen Zweitligist Heidenheim nach. Die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter verteidigte vom Start weg extrem konzentriert und ließ kaum etwas zu.

Eine der seltenen Heidenheimer Gelegenheiten bot sich Geipl, der aus der zweiten Reihe mit seinem strammen Schuss an Baumann scheiterte (3.). Ein wenig aus dem Nichts ging dann Hoffenheim in Führung: Nach einem kapitalen Fehler im Heidenheimer Aufbauspiel bekam Kramaric den Ball im gegnerischen Strafraum in die Füße gespielt und hob diesen gefühlvoll über Müller hinweg ins Netz (14.).

Kurz darauf setzte der erst 17-jährige Bischof ein Ausrufezeichen, den Ball aber auch knapp über das Tor (16.). Noch vor der Pause legte die TSG nach, Bruun Larsen umkurvte Müller und Kaderabek schoss aus spitzem Winkel ein (35.). Die Antwort blieb aus, weil Pick bei einer Einzelaktion links vorbeischoss (40.).

Skov verpasst das 3:0 nur knapp

Mit dem Seitenwechsel tauschte Breitenreiter elfmal, ein Bruch kam ins Hoffenheimer Spiel. Die Defensive aber stand recht stabil, Heidenheim fand kaum eine Lücke. Symptomatisch für den glücklosen Auftritt des FCH stand die Szene in der 72. Minute, in der Thomalla den Ball am zweiten Pfosten freistehend links vorbeilegte. Erneut unverhofft bot sich der TSG die Chance zum 3:0, doch Skovs abgefälschter Schuss trudelte am linken Pfosten vorbei (77.).

Tore und Karten

1:0 Kramaric (14')

2:0 Kaderabek (35')

TSG Hoffenheim
Hoffenheim

Baumann - B. Hübner, Vogt, Posch - Kaderabek , Samassekou, Prömel, Raum, Bruun Larsen, Bischof - Kramaric

1. FC Heidenheim
Heidenheim

Ke. Müller - Busch, Keller, Siersleben, Theuerkauf - Geipl, P. Mainka, Pick, Beck, Beste - Kleindienst

So blieb es letztlich beim verdienten Erfolg für Hoffenheim, das erst am 6. August (15.30 Uhr) in Gladbach in die neue Saison einsteigt. Heidenheim startet am Sonntag in einer Woche (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker) in Rostock in die Spielzeit 2022/23.

msc

Das sind die Bundesliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23