Champions League

Heynckes: "Ich solidarisiere mich mit den Fans"

UEFA-Ermittlungen nach Protest der Bayern-Fans

Heynckes: "Ich solidarisiere mich mit den Fans"

Ermittlungen aufgenommen: Der Protest der FCB-Fans hat nicht jedem gefallen.

Ermittlungen aufgenommen: Der Protest der FCB-Fans hat nicht jedem gefallen. imago

In Anderlecht hatten Bayern-Anhänger gegen die nicht nur ihrer Meinung nach viel zu hohen Ticket-Preise für das Champions-League-Spiel protestiert. In diesem Zusammenhang wurde Falschgeld auf das Spielfeld geworfen, auch war ein aus UEFA-Sicht "beleidigendes Banner" gegen den Kontinentalverband sowie Gastgeber Anderlecht zu sehen.

Das rief nun die UEFA auf den Plan. Der Verband hat gegen die Münchner Ermittlungen wegen vermeintlichen Fehlverhaltens aufgenommen. Der FC Bayern muss nun mit Konsequenzen rechnen. Die Disziplinarkommission der UEFA wird den Fall am 7. Dezember verhandeln. Der Rekordmeister hatte die Tickets im Vorfeld subventioniert.

"Ich unterstütze den Protest total"

Heynckes äußerte am Freitag auf der PK vor dem Gladbach-Spiel sein Verständnis für die Fans: "Wenn die Tickets für einen Stehplatz 100 Euro kosten - also, liebe Leute, das ist doch Wahnsinn! Da haben die Fans doch total Recht. Das können sie doch nicht mehr finanzieren. Das ist eine Aufforderung: Bleibt zu Hause! Ihr seid hier nicht mehr erwünscht." Ob die Anhänger nicht anders hätten handeln können? Heynckes sieht kein Fehlverhalten: "Der Protest war gerechtfertigt. Ich solidarisiere mich mit den Fans. Eintrittspreise müssen moderat bleiben. Wir brauchen die Fans. Ohne richtige Stimmung - das ist doch schade. Ich unterstütze den Protest total."

drm/msc

Volkssport Fußball? Das kostet eine Dauerkarte