Nationalelf

Serge Gnabry: "Jetzt weiß man mal, wo man steht"

Stimmen nach der 0:6-Niederlage gegen Spanien

Gnabry: "Jetzt weiß man mal, wo man steht"

Die Enttäuschung der Nationalelf um Serge Gnabry (Mi.) war nach dem Spiel groß.

Die Enttäuschung der Nationalelf um Serge Gnabry (Mi.) war nach dem Spiel groß. imago images

Serge Gnabry: "Wir hatten überhaupt keine Chance. Spanien hat auch in der Höhe verdient gewonnen. Wir haben es schlecht gemacht, da helfen keine Ausreden. Jetzt weiß man mal, wo man steht."

Toni Kroos: "Das ist nicht meine bitterste Niederlage, aber eine der klarsten. Das tat weh. Das Problem ist, dass wir defensiv überhaupt keinen Zugriff bekommen haben. Spanien hat uns alles vorgemacht: mit Ball, ohne Ball. Das Spiel müssen wir analysieren. Es ist einiges zu tun."

Manuel Neuer: "Das war ganz enttäuschend für uns alle, nicht nur für die Defensivspieler. Die Körpersprache war enttäuschend, von allen. Wir hätten mehr sprechen müssen, gerade nach dem ersten Gegentor. Das war in Sachen Führung und Kommunikation zu wenig. Für so ein Spiel gibt es keinen richtigen Zeitpunkt."

Zum Spielbericht: 0:6-Debakel: DFB-Team geht gegen Spanien unter

Joachim Löw: "Das ist schwierig zu erklären. Es war ein rabenschwarzer Tag, an dem gar nichts funktioniert hat. Körpersprache und Zweikampfverhalten, davon hatten wir nichts heute. Nach dem 0:1 haben wir unser gesamtes Konzept aufgegeben. Da hat Spanien uns ausgespielt. Wir sind irgendwo rumgelaufen - keine Organisation, keine Nähe zum Mitspieler, keine Kommunikation. Wir haben Dinge vorher klar besprochen, was wir wollen, was wir nicht wollen. Wir sind hinter den Aktionen hergelaufen. Wir haben gesagt, dass wir unseren Spielern vertrauen. Heute haben wir gesehen, dass wir noch nicht so weit sind wie geglaubt oder wie gehofft. Wir waren auf einem guten Weg. Wir vertrauen den Spielern weiterhin, wollen das analysieren und zurückschlagen. Heute sind wir absolut zurückgeworfen worden. Das ist eine große Enttäuschung."

kicker.tv Trainerstimme

Löw: "Eine Niederlage, die es so schon lange nicht mehr gab"

alle Videos in der Übersicht

Oliver Bierhoff: "Das müssen wir verdauen. Das wird ein bisschen dauern. Die Mannschaft ist ein bisschen auseinandergefallen, das darf nicht passieren. Es gibt dafür keine Entschuldigung, aber das passiert, wenn eine Mannschaft überhaupt keinen Halt findet. Der spanische Torwart hat im ganzen Spiel keine Parade gemacht. Wir müssen das knallhart analysieren. Da ist auch mangelnde Erfahrung keine Ausrede. Die vielen Abstimmungsprobleme in der Defensive müssen wir abstellen. Wir wissen, welche Qualität unsere Spieler haben. Das Vertrauen in Joachim Löw ist vollkommen da, absolut."

Wir brauchen ein Video davon und müssen es nochmal anschauen, nur um zu sehen, wie gut wir gespielt haben.

Alvaro Morata

Alvaro Morata: "Das war unser bestes Spiel unter Luis Enrique. Wir brauchen ein Video davon und müssen es nochmal anschauen, nur um zu sehen, wie gut wir gespielt haben. Natürlich würden wir am liebsten bei jedem Match auf diesem Niveau spielen. Ich kann es gar nicht abwarten zu sehen, was die Medien jetzt sagen. Die sagen uns immer, wenn wir unser Level nicht erreichen. Heute jedoch kann es kein 'Aber' bei diesem Sieg geben."

Luis Enrique: "Deutschland hat seine beste Mannschaft geschickt, und ich denke, dass wir von Anfang an sehr gut gespielt haben und dass das eine der besten und komplettesten Spiele der Seleccion war. In den vorherigen Spielen waren wir überlegen, aber haben uns nicht belohnt. Es wird schön, das Halbfinale zu spielen."

Ferran Torres: "Von der ersten Minute an haben wir die Initiative ergriffen und sie nicht spielen lassen. Wir haben sie aus dem Spiel genommen."

Lesen Sie auch:

Bierhoff stärkt Löw: "Daran ändert auch dieses Spiel nichts"

"Alles schlecht" - Löw: "Wir sind einfach irgendwo rumgelaufen"

0:6 gegen Spanien: Nur einmal verlor ein DFB-Team höher

sid/kon

Bilder zur Partie Spanien - Deutschland