Europa League

Freiburgs Gegner NK Domzale im Portrait

Slowenen treten aggressiv, schnell und hungrig auf

Freiburgs Gegner NK Domzale im Portrait

Versprechen für die Zukunft: NK Domzales Mittelfeldmotor Jan Repas.

Versprechen für die Zukunft: NK Domzales Mittelfeldmotor Jan Repas. imago

Als slowenischer Pokalsieger 2017 qualifizierte sich der Nogometni Klub Domzale (deutsch: Fußball Klub Domzale) für die Europa-League-Quali. Dort traten die Slowenen bislang sehr souverän auf: In der 1. Runde wurde Flora Tallinn aus Estland genauso mit zwei Siegen aus dem Weg geräumt (2:0, 3:2) wie in der 2. Runde Valur Reykjavik aus Island (2:1, 3:2). Nun geht es gegen einen deutschen Vertreter - den SC Freiburg.

Der Sportclub dürfte gewarnt sein: Domzale lebt unter Coach Simon Rozman von seiner Aggressivität und Schnelligkeit. Im 4-3-3-System, das gegen den Ball zum 4-1-4-1 transformiert wird, agiert der NK mit Gegenpressing und überfallartigem Umschalten. Für slowenische Verhältnisse ist die Viererkette mit den drei Nationalspielern Jure Balkovec (links), Miha Blazic (innen) und Matija Sirok (rechts) prominent besetzt. Als größtes Juwel aber gilt Mittelfeldmotor Jan Repas. Das 20-jährige Talent darf nicht umsonst mit der Rückennummer 10 auflaufen.

NK Domzale - Vereinsdaten
NK Domzale

Gründungsdatum

07.11.1920

SC Freiburg - Vereinsdaten
SC Freiburg

Gründungsdatum

30.05.1904

Vereinsfarben

Weiß-Rot

NK Domzale - Die letzten Spiele
NK Maribor NK Maribor (H)
3
:
2
Bravo Ljubljana NK Bravo (A)
0
:
1
SC Freiburg - Die letzten Spiele
Borussia Dortmund Dortmund (H)
1
:
3
FC Augsburg Augsburg (A)
0
:
4
Spielersteckbrief Repas
Repas

Repas Jan

Spielersteckbrief Balkovec
Balkovec

Balkovec Jure

Spielersteckbrief Blazic
Blazic

Blazic Miha

Spielersteckbrief Sirok
Sirok

Sirok Matija

Zweimal Meister, zweimal Pokalsieger

Dass Domzale schwer zu knacken ist, davon kann Stuttgart ein Lied singen: In der Saison 2005/06 hatten die Schwaben in der ersten Runde des UEFA-Cups erhebliche Mühe. Am Ende setzte sich der VfB nur knapp durch (2:0, 0:1).

Seitdem haben die Slowenen eine positive Entwicklung genommen: 2007 und 2008 wurden die "Rumeni" (deutsch: "die Gelben") slowenischer Meister, 2011 und 2017 Pokalsieger. Freiburg sollte gewarnt sein. Im Vorjahr schrammte der englische Premier-League-Klub West Ham United nur knapp an einem Ausscheiden vorbei (2:1, 0:3). Nun will Domzale mehr. Und die Generalprobe gelang: Im zweiten Saisonspiel der slowenischen Prva Liga gab es einen klaren 4:0-Sieg über den NK Celje, dem im Winter von Qäbälä geholten Petar Franjic gelang ein Doppelpack.

cru/jn