FIFA

FIFA 23: Ohne Echtgeld an die Spitze - FUT-Trading-Tipps

Top-100-Trader bringt euch finanziell auf Kurs

FIFA 23: Ohne Echtgeld an die FUT-Spitze - Trading-Tipps von Profi 'GamingAlm'

Die Transferliste ist beim Traden auch in FIFA 23 wieder euer bester Freund.

Die Transferliste ist beim Traden auch in FIFA 23 wieder euer bester Freund. EA SPORTS

Jedes Jahr beginnt in FIFA Ultimate Team (FUT) die Jagd auf die besten Spieler wieder von vorne. Hierbei gilt, wie auch im echten Leben: Je besser, desto teurer. Gerade zu Beginn eines neuen FIFA-Teils ist es jedoch schwer, an viele Münzen zu kommen - besonders ohne Echtgeldeinsatz. Mit den richtigen Strategien könnt ihr jedoch auch durch Trading massig Gewinn verzeichnen und euch euer Dreamteam bauen.

Wer genau weiß, wie das funktioniert, ist unser Trading-Experte und kicker-eSport-Talk-Host Jan 'GamingAlm' Bergmann. In FIFA 22 war er in der Top-100-Liste der besten FUT-Trader und hat uns drei Tipps mit auf den Weg gegeben, mit denen euer Start in Ultimate Team gelingt: Flippen, Tech Avion und SBC-Trading. 

Durch Flippen zu Sofortgewinnen

Beginnen wir mit dem Flippen, das in den ersten Tagen eines neuen FIFA-Ablegers durch viele kleine Gewinne einen soliden Einstieg bietet. Hierbei geht es darum, Karten so günstig zu erwerben, dass ihr sie umgehend wieder mit Gewinn verkaufen, also flippen könnt. Beobachtet dafür genau, für welche Summe ein Item per Sofortkauf über den Tisch geht. Von diesem Preis zieht ihr eine Hunderterstufe und die fünf Prozent EA-Steuer ab, die bei einem Verkauf anfallen, und habt damit einen Preis ermittelt, für den ihr zuschlagen solltet. 

Nehmen wir als Beispiel an, ihr wollt mit Maxence Lacroix Gewinn erzielen, der früh im Spielverlauf für viele Spieler ein interessanter Innenverteidiger ist. Geht dieser auf dem Markt für 3000 Münzen sofort weg, solltet ihr versuchen, ihn für unter 2750 Münzen zu bekommen. Verkauft ihr ihn sofort wieder, ist euch selbst dann ein Gewinn sicher, wenn ihr nur den durchschnittlichen Preis von 3000 Münzen verlangt und auf diesen noch 150 Münzen EA-Steuer (fünf Prozent von 3000) zahlen müsst.

Die Menge macht's

Ein großes Plus erwirtschaftet ihr hier natürlich nur durch die Masse. Investiert ihr aber in den ersten Tagen nach Release oder bereits in der Web-App den ein oder anderen Nachmittag ins Flippen, habt ihr schnell eine fünfstellige Anzahl an Münzen zusammen. Mit dieser könnt ihr euch dann an weiteren Investments versuchen.

So zum Beispiel Tech-Avion-Trading. Hierbei geht es darum, Spieler durch Ausrüstungsgegenstände wie Positionswechsel und Chemstyles interessanter und vor allem teurer zu machen. Dies könnt ihr entweder tun, indem ihr die reguläre Goldkarte erwerbt und einen eigenen Ausrüstungsgegenstand verwendet, oder bereits nach Karten mit solchen Items sucht.

FIFA 23: Günstige Starterkarten für Ultimate Team

Dafür gilt es, möglichst beliebte Chemstyles oder sinnvolle Positionswechsel zu wählen. Gibt es beispielsweise Mittelstürmer (MS), die als Zweitposition Stürmer (ST) haben, solltet ihr nach Stürmer-Versionen dieses Spielers Ausschau halten. Wieso? Da das Spiel mehr Formationen mit Stürmern als mit Mittelstürmern bereithält, ist ein Stürmer leichter in ein Team einzubauen. Als Beispiel sei Gerard Deulofeu genannt. Die Goldkarte des Spaniers ist von Haus aus als MS gelistet, als Zweitposition kann er aber auch ST spielen. 

Ausrüstungsitems einpreisen

Bei den Chemstyles kann man sich an die Klassiker halten: Offensive Spieler mit Hunter gehen ähnlich gut weg wie Defensivspezialisten mit Shadow-Chemstyle. Bleiben wir als Beispiel bei Lacroix, solltet ihr nun wie folgt vorgehen: Beobachtet den Marktpreis der regulären Goldkarte und der Version mit Shadow. Ergibt sich eine Möglichkeit, die Version mit Shadow für den Marktpreis der regulären Karte zu kaufen, schlagt ihr zu. 

Besonders spannend wird es, wenn ihr Chemstyle und Positionswechsel kombiniert: Gelingt es euch etwa, David Raum, eigentlich ein linker Außenverteidiger (LAV), als linken Verteidiger (LV) mit Shadow für einen günstigen Kurs zu snipen, könnt ihr beim Verkauf für die beiden Ausrüstungsgegenstände einen ordentlichen Aufpreis veranschlagen.

FIFA 23 Fowler

FIFA 23: Tipps für Controller-Einstellungen

alle Videos in der Übersicht

Womit wir zum SBC-Trading kommen. Bei dieser Strategie ist die Datenbank Futbin euer bester Freund. Denn die Seite bietet Lösungen für SBCs (Squad Building Challenges) an, die nach Kosten geordnet sind. Sucht euch also eine beliebte SBC, wie die wöchentlich erscheinenden "Top-Partien" oder die Fortgeschrittenen-SBCs, und öffnet die Liste der Lösungen auf Futbin. 

In dieser wählt ihr nun aber nicht die erste, sondern beispielsweise die dritte Lösung aus und investiert in Spieler aus dieser. Wieso? Futbin ist nie hundertprozentig auf dem Laufenden und hängt der Preisentwicklung in FIFA stets ein wenig hinterher. Während also auf der Seite eine SBC-Lösung noch als die günstigste gilt, sind ihre Kosten im Spiel bereits höher, weil die meisten User die entsprechenden Spieler kaufen. Gleichzeitig ist die Lösung, die ihr wählt, günstiger, als von Futbin dargestellt.

SBCs - der smarte Weg zum Geld?

Aktualisiert Futbin dann mit etwas Verzögerung die Kosten der SBC-Lösungen, schlägt eure Stunde. Denn während die bis dato günstigste Lösung abrutscht, klettert die von euch ausgewählte Lösung nach oben. Entsprechend steigt auch die Nachfrage nach den Spielern, in die ihr euer Geld gesteckt habt, und die ihr nun gewinnbringend veräußern könnt. 

Bevor ihr euch nun aber in den Ingame-Markt stürzt und all eure Münzen beispielsweise in Tech Avion investiert, solltet ihr euch noch einige allgemeine Ratschläge zu Herzen nehmen: Erstens solltet ihr immer ein paar Münzen auf der Uhr behalten, um liquide zu bleiben. Werft ihr euer gesamtes Budget in eine Karte, die anschließend im Wert fällt, habt ihr sonst ein großes Problem.

Lieber den Spatz in der Hand

Aus diesem Grund gilt es zweitens, seine Anlagen zu diversifizieren. Spekuliert nie nur auf einen einzigen Kartentypen oder verlasst euch nur auf eine einzige Trading-Strategie. Bleibt ihr nämlich flexibel und könnt reagieren, minimiert ihr das Risiko ernsthafter Verluste.

Womit wir beim finalen Ratschlag wären, der insbesondere in den ersten Tagen eines neuen FUT-Abenteuers oberste Priorität genießt: Vermeidet Risiko. Ein paar tausend Münzen Verlust hören sich bereits im November vielleicht nach einer Kleinigkeit an, zu Spielbeginn kann ein solches Geschäft aber richtig wehtun und euch spätere lukrative Deals unmöglich machen.

Behaltet ihr diese drei Hinweise im Hinterkopf und baut euch mit Bergmanns Strategien nachhaltig ein Budget auf, steht eurem Dreamteam nichts mehr im Weg - ganz ohne Echtgeldeinsatz. Allerdings zahlt ihr dafür natürlich mit eurer Zeit und müsst abwägen, ob es euch das wert ist.

Matti Jansen

Klopp, Guardiola und Ancelotti: Die authentischen Trainer in FIFA 23