3. Liga

Kaiserslautern: Ehrmann-Nachfolger Sven Höh dauerhaft Torwart-Trainer

Zimmler kommt von Bochum nach Kaiserslautern ins NLZ

FCK: Ehrmann-Nachfolger Höh nun dauerhaft Torwart-Trainer

Sven Höh

Gibt weiter die Anweisungen für die FCK-Keeper: Sven Höh (Mi.). imago images

Höh rückt fest vom FCK-Nachwuchsleistungszentrum zu den Profis auf, bei denen er schon seit Februar als Nachfolger der von seinen Aufgaben entbundenen Lauterer Torhüter-Legende Gerald "Gerry" Ehrmann tätig war. Sein Nachfolger als Torwart-Trainer im NLZ wird Jan Zimmler, der vom VfL Bochum zum FCK wechselt.

Seit 2009 ist der gebürtige Lauterer Höh schon für den FCK tätig, arbeitete schon als Torwart-Koordinator und Torwart-Trainer der U 21, U 19 und U 17. Seit Mai 2019 ist der 36-Jährige Inhaber der UEFA-A-Lizenz für Torwart-Trainer, der höchsten Ausbildungsstufe.

"Höh ist ein wichtiger Teil"

Höh bleibt zugleich Koordinator im NLZ, wo fortan Zimmler die Schlussmänner anleiten wird. Der 25-Jährige war in den vergangenen beiden Jahren als Torwart-Trainer im NLZ des VfL Bochum tätig, davor als Junioren-Torwart-Trainer für Borussia Dortmund.

"Sven Höh ist seit zehn Jahren ein wichtiger Teil der Torhüter-Ausbildung beim FCK und wird diesen eingeschlagenen Weg nun im Profibereich weiter fortführen", erklärte FCK-Sportdirektor Boris Notzon die Personalie. "Ich freue mich, dass der Verein in dieser Situation eine interne Lösung für diese Position favorisiert hat", sagte indes Höh.

aho

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Drittligisten