FIFA WM

WM 2022 | Luis Enrique: "Er wird einer der Stars des Weltfußballs"

18-jähriger Spanier überragt gegen Costa Rica

"Er wird einer der Stars des Weltfußballs": Luis Enrique schwärmt von Gavi

War gegen Costa Rica nicht zu stoppen: Spaniens Gavi.

War gegen Costa Rica nicht zu stoppen: Spaniens Gavi. IMAGO/Sports Press Photo

Aus Katar berichtet Jörg Wolfrum

Nach seinem Schaulaufen auf der großen Bühne, dem Rasen des Al-Thumama-Stadions, ging es am Donnerstag auf dem riesigen Gelände der Qatar University und dem Training Site 1 weiter, gar nicht weit weg auf dem Areal sind Argentinien und die Niederlande untergekommen. Auf dem Site 1 startete am Freitagvormittag die Seleccion ihre Vorbereitung auf das Spiel am Sonntag gegen Deutschland (20 Uhr, LIVE! bei kicker).

Das 7:0 der Spanier gegen Costa Rica

Gelöst, aber fokussiert, so wie sich das Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique gewünscht hatte am Vorabend nach dem 7:0 über Costa Rica, bei dem Mittelfeldspieler Gavi der hellste Stern unter vielen in der Roja war. So hell, dass das Toptalent vom FC Barcelona nach dem Spiel nach Stars wie Pelé und Lionel Messi gefragt wurde.

Gavi ist nun der jüngste spanische WM-Torschütze

Denn mit seinem Tor zum 5:0 war dem Spanier Historisches gelungen. Mit 18 Jahren und 110 Tage ist er nun der jüngste Spanier, der je bei einer WM-Endrunde getroffen hat. Von "Stolz und kühnen Träumen" sprach der Jungstar und Luis Enrique von "einem, der einer der Stars des Weltfußballs wird".

Und weil das nicht nur Spaniens Nationaltrainer glaubt, sollte Gavi gleich noch etwas zu einem Vergleich mit Pelé und Messi sagen. Das war dann der einzige Moment am Mittwoch gewesen, an dem sich der Mittelfeldspieler wohltuend zurückgenommen hatte. Ansonsten hatte er gegen die überforderten Mittelamerikaner brilliert und vor seinem tollen Treffer bereits dem Leipziger Dani Olmo und Barça-Klubkollege Ferran Torres jeweils ein herrliches Tor aufgelegt. Gavis eigener Treffer war ebenfalls eine Augenweide: Der Youngster vollendete eine Hereingabe direkt aus der Luft mit dem Außenrist ins Eck.

"Nur ein Junge", doch bereits "außergewöhnlich"

Coach Luis Enrique war voll des Lobes: "Er ist außergewöhnlich", trotz seiner Jugend spiele er bereits wie ein Erfahrener, schon als 17-Jähriger und jetzt erst recht. Kurzum, und das sagte der Trainer auf Englisch: "He is a Boy", aber eben einer, der bald ein Superstar werde. Nicht von ungefähr hat der Gelobte in diesem Jahr bereits den von Tuttosport vergebenen "Golden-Boy-Award" erhalten für den besten U-21-Spieler Europas - als Nachfolger von Klub- und Nationalelfkollege Pedri.

Gegen Costa Rica machte Pablo Martin Paez Gavira, kurz nur Gavi genannt, sein 14. Länderspiel, erzielte sein drittes Tor, das zweite in Folge nach einem im letzten Testspiel vor der WM gegen Jordanien (3:1). 2021 war er im Alter von 17 Jahren und 62 Tagen der jüngste spanische Nationalspieler aller Zeiten geworden.

Costa Rica Aufsager

"So wie Spanien aufgetreten ist, muss sich auch Deutschland fürchten"

alle Videos in der Übersicht

In Barcelona hat er einen Vertrag bis 2026, die Ausstiegsklausel liegt bei einer Milliarde Euro. Im Hinspiel der Gruppenphase beim 0:2 in München hatte er trotz der Niederlage geglänzt und die kicker-Note 2 bekommen. Im Rückspiel hatte ihn Coach Xavi geschont, Barça war schon ausgeschieden gewesen. Marco Asensio meinte auf einer Pressekonferenz am Mittwoch passend zu Gavi: "Manchmal ist es überraschend, was er macht, er hat ein tolles Niveau und viel Selbstvertrauen. Diejenigen von uns, die tagtäglich mit ihm zu tun haben, wissen, wozu er fähig ist. Und wir hoffen, dass er uns bei der Weltmeisterschaft noch viel mehr geben wird."

Im Klub trägt Gavi das Trikot mit der Nummer 30, wie einst auch Messi. Da darf man gespannt sein, was noch kommt.

Lesen Sie auch: Spaniens Statement bedeutet gleich mehrere Meilensteine