3. Liga

FSV Zwickau: Trainer Joe Enochs wird nach Niederlage deutlich

FSV-Trainer vermisst den Glauben bei seinen Spielern

Enochs wird deutlich: "Viele haben weit unter ihrem Niveau gespielt"

Nicht zufrieden mit der Einstellung seines Teams: Joe Enochs.

Nicht zufrieden mit der Einstellung seines Teams: Joe Enochs. imago images

Vom erfolgreichen Jahresauftakt gegen Lübeck (2:1) war drei Tage später im Nachholspiel gegen den Aufstiegsaspiranten FC Ingolstadt (0:2) nicht mehr viel zu spüren. Bis zum Führungstreffer der Schanzer durch Eckert Ayensa in der 37. Spielminute habe es seine Mannschaft zwar "ordentlich gemacht", sagte Enochs. Doch: "Mit dem Gegentor haben wir dann komplett den Faden verloren."

Gegen eine Spitzenmannschaft wie Ingolstadt dürfe man sich nicht so viele Fehler erlauben, haderte Enochs. "Wir wollten wieder klein-klein spielen, und das hat nicht funktioniert", ging er ins Detail, um dann noch deutlicher zu werden: "Wir waren weit unter unserer Leistungsgrenze. Sehr viele Spieler haben weit unter ihrem Niveau gespielt."

Was er noch vermisste, war das Selbstvertrauen bei den Spielern. "Ich glaube an die Mannschaft, aber sie muss auch an sich glauben", betonte der 49-Jährige. Die Chance auf eine schnelle Rehabilitation bietet das nächste Spiel beim 1. FC Saarbrücken am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker). Der Aufsteiger allerdings beendete jüngst seine Sieglos-Serie.

cfl

3. Liga - Highlights by MagentaSport

Dank Jacob-Doppelpack: Saarbrückens Sieglos-Serie beendet

alle Videos in der Übersicht