Frauen

Ingrid Engen und Fridolina Rolfö verlassen den VfL Wolfsburg

VfL wollte beide Spielerinnen halten

Engen und Rolfö verlassen Wolfsburg

Sie flankt nur noch bis Saisonende für den VfL Wolfsburg: Fridolina Rolfö.

Sie flankt nur noch bis Saisonende für den VfL Wolfsburg: Fridolina Rolfö. imago images

Das gab der Sportliche Leiter des VfL, Ralf Kellermann, am Dienstag bekannt. "Wir haben versucht, beide Spielerinnen zu halten, aber beide habe unsere Angebote abgelehnt. Überraschend kommt das aber nicht. Es waren offene und ehrliche Gespräche", erzählt Kellermann.

Wohin beide wechseln ist noch nicht bekannt

Engen und Rolfö kamen beide im Sommer 2019 nach Wolfsburg. Wohin der Weg der beiden Spielerinnen führt, ist noch nicht bekannt. "Ingrid Engen ist noch nicht auf dem Zenit ihrer Karriere. Wir hatten gehofft, das sie länger bei uns bleibt", sagt Kellermann. Die defensive Mittelfeldspielerin kam vom norwegischen Klub Lilliström SK Kvinner zum VfL und hatte sich in Wolfsburg schnell einen Stammplatz erobert.

Offensivakteurin Rolfö, die von Bayern München nach Wolfsburg wechselte, genießt beim Tabellenzweiten hohes Ansehen, musste jedoch aufgrund mehrerer Verletzungen auch Zwangspausen einlegen.

Kellermann ist optimistisch, dass die beiden Abgänge adäquat ersetzt werden können: "Wir werden auch in der nächsten Saison eine konkurrenzfähige Mannschaft beisammen haben. Der VfL Wolfsburg hat eine große Strahlkraft. Ich sehe auch keine Gefahr, dass uns Spielerinnen unplanmäßig verlassen werden."

Ob die auslaufenden Verträge von Zsanett Jakabfi, Lena Goeßling, Friederike Abt, Lara Dickenmann und Anna Blässe verlängert werden, ist noch offen.

Gunnar Meggers