Afrika-Cup
Afrika-Cup Spielbericht
17:11 - 12. Spielminute

Gelbe Karte (Elfenbeinküste)
Deli
Elfenbeinküste

17:11 - 12. Spielminute

Gelbe Karte (Elfenbeinküste)
Aurier
Elfenbeinküste

17:22 - 22. Spielminute

Tor 1:0
Kessié

Elfenbeinküste

17:39 - 39. Spielminute

Tor 2:0
I. Sangaré

Elfenbeinküste

18:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Algerien)
Slimani
für Benrahma
Algerien

18:11 - 54. Spielminute

Tor 3:0
Pepé

Elfenbeinküste

18:12 - 55. Spielminute

Gelbe Karte (Elfenbeinküste)
Cornet
Elfenbeinküste

18:17 - 60. Spielminute


Mahrez
verschossen
Algerien

18:18 - 61. Spielminute

Foulelfmeter
Mahrez
verschossen
Algerien

18:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Algerien)
Bendebka
für Bennacer
Algerien

18:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Algerien)
Brahimi
für Bounedjah
Algerien

18:26 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Elfenbeinküste)
Kanon
für Deli
Elfenbeinküste

18:26 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Elfenbeinküste)
Maiga
für Aurier
Elfenbeinküste

18:26 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Elfenbeinküste)
Serey Dié
für I. Sangaré
Elfenbeinküste

18:29 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Elfenbeinküste)
Maiga
Elfenbeinküste

18:31 - 73. Spielminute

Tor 3:1
Bendebka

Algerien

18:36 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Algerien)
Brahimi
Algerien

18:38 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Algerien)
Benayada
für Atal
Algerien

18:38 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Algerien)
Boulaya
für Belaili
Algerien

18:42 - 84. Spielminute

Gelbe Karte (Algerien)
Boulaya
Algerien

18:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Elfenbeinküste)
Zaha
für Pepé
Elfenbeinküste

CIV

ALG

Afrika-Cup

Aus für den Titelverteidiger: Algerien verliert auch gegen die Elfenbeinküste

1:3-Niederlage zum Gruppenabschluss

Aus für den Titelverteidiger: Algerien verliert auch gegen die Elfenbeinküste

Enttäuscht: Der algerische Kapitän Riyad Mahrez während der Partie gegen die Elfenbeinküste.

Enttäuscht: Der algerische Kapitän Riyad Mahrez während der Partie gegen die Elfenbeinküste. AFP via Getty Images

Die Ausgangslage vor dem Aufeinandertreffen der Elfenbeinküste mit Algerien war klar: Nur ein Sieg würde Algerien in die K.-o.-Runde führen, bei einer Niederlage und einem Remis müsste der Afrika-Sieger von 2019 seine Koffer packen. Den Ivorern, die vor dem Match bereits vier Zähler gesammelt hatten, würde bereits ein Remis sicher reichen.

Beide Trainer nahmen im Vergleich zum zweiten Spieltag zwei Änderungen vor: Bei den Ivorern begannen Leverkusens Kossounou und Gradel für Bailly und Zaha. Bei Algerien rotierten Zerrouki und Benrahma für Bendebka und Feghouli in die Startelf. Ausgeglichen verlief auch die Anfangsphase, ein Freistoß für Algerien, den Kapitän Mahrez in die ivorische Mauer schoss (3.), war die einzige nennenswerte Chance.

Algerien scheitert am Aluminium - Elfenbeinküste schlägt zweimal zu

Dann aber nahm die Partie Fahrt auf. Zunächst scheiterte Bennacer nach einer schnell ausgeführten Ecke am linken Pfosten (22.). Quasi im direkten Gegenzug die Führung für die Elfenbeinküste: Pepé und Kessie spielten mit einem doppelten Doppelpass die algerische Defensive aus, Kessie vollendete die schöne Kombination (22.). Damit nicht genug, noch vor der Pause legten die Ivorer nach: Nach einem Freistoß von Kapitän Aurier von der rechten Außenbahn durfte Ibrahim Sangaré am zweiten Pfosten aus kurzer Distanz völlig freistehend einköpfen (39.). Mit dem 2:0 für die Elfenbeinküste wurden auch die Seiten gewechselt.

Mit Routinier Slimani für Benrahma kamen die Algerier wieder aus der Kabine. Doch das Spiel des Titelverteidigers wurde dadurch nicht besser. Zu behäbig wurden die Angriffe vorgetragen, zu wenig Dynamik und Konsequenz zeigten die "Wüstenfüchse" in den Zweikämpfen. Bezeichnend dafür die 54. Minute: Im Mittelfeld ließen sich die Algerier von den konzentrierter und aggressiver zu Werke gehenden Ivorern den Ball klauen. Der Ex-Frankfurter Haller schickte Pepé auf die Reise. Der Arsenal-Profi durfte ohne großen Gegnerkontakt bis an die Strafraumgrenze marschieren, wo er sich mit einer Körpertäuschung Platz verschaffte und trocken einnetzte.

Mahrez an den Pfosten, Bendebka verkürzt - Haller-Tor zählt nicht

Damit war die Vorentscheidung gefallen. Zwar hätten die Algerier nur vier Minuten später für etwas Spannung sorgen können, als es einen schmeichelhaften Elfmeter für Algerien gab. Zuvor soll Deli Belaili gefoult haben. Kapitän Mahrez übernahm die Verantwortung, schickte auch den ivorischen Keeper Badra Ali Sangaré in die falsche Ecke, scheiterte aber am rechten Pfosten (61.).

Tore und Karten

1:0 Kessié (22')

2:0 I. Sangaré (39')

3:0 Pepé (54')

3:1 Bendebka (73')

Elfenbeinküste
Elfenbeinküste

B. A. Sangaré - Aurier , Kossounou, Deli , Konan - I. Sangaré , Seri, Kessié - Pepé , Haller, Gradel

Algerien
Algerien

M'Bolhi - Atal , Mandi, Bedrane, Bensebaini - Bennacer , Zerrouki, Mahrez, Benrahma , Belaili - Bounedjah

Spielinfo

Stadion

Japoma Stadium

In der 73. Minute kamen die Algerier dann doch zu ihrem Tor: Nach einer wiederholt schnell ausgeführten Ecke hob Mandi den Ball am zweiten Pfosten artistisch nach innen, wo Bendebka nur noch einnicken musste. Und es hätte sogar noch einmal gefährlich werden können, wenn in der 76. Minute Slimani bei seiner großen Chance nicht an Badra Ali Sangaré gescheitert wäre. So aber glaubte Algerien nicht mehr wirklich an sich selbst, die Ivorer hatten keine Mühe, ihren Vorsprung und Rang eins in der Gruppe E zu verteidigen. Im Gegenteil: Haller köpfte den Ball in der Nachspielzeit noch einmal ins algerische Tor (90.+2), der ehemalige Frankfurter stand dabei aber im Abseits.

Algerien raus - Elfenbeinküste gegen Ägypten

Das Aus Algeriens stand aber bereits zuvor fest, ohne Sieg muss der Titelverteidiger sang- und klanglos die Heimreise antreten. Die Elfenbeinküste ist Gruppenerster, trifft nun aber auf den Rekordsieger Ägypten.

jer

Top-Niveau auf allen Positionen: Die Stars beim Afrika-Cup