Afrika-Cup
Afrika-Cup Spielbericht
17:08 - 9. Spielminute

Gelbe Karte (Elfenbeinküste)
Bailly
Elfenbeinküste

17:30 - 30. Spielminute

Spielerwechsel (Elfenbeinküste)
Serey Dié
für Kessié
Elfenbeinküste

18:27 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Ägypten)
Trezeguet
für Marmoush
Ägypten

18:27 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Elfenbeinküste)
Zaha
für Gradel
Elfenbeinküste

18:27 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Elfenbeinküste)
Boga
für Seri
Elfenbeinküste

18:39 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Ägypten)
Zizo
für Fathi
Ägypten

18:44 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Ägypten)
Abou Gabal
für M. El-Shenawy
Ägypten

18:48 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Ägypten)
Zizo
Ägypten

18:57 - 91. Spielminute

Spielerwechsel (Ägypten)
Sherif
für Mostafa Mohamed
Ägypten

19:11 - 105. Spielminute

Spielerwechsel (Elfenbeinküste)
Cornet
für Haller
Elfenbeinküste

19:21 - 112. Spielminute

Gelbe Karte (Elfenbeinküste)
Deli
Elfenbeinküste

19:27 - 118. Spielminute

Gelbe Karte (Elfenbeinküste)
Zaha
Elfenbeinküste

CIV

EGY

Afrika-Cup

Dank Salah: Ägypten gewinnt gegen die Elfenbeinküste

Bailly Unglücksrabe bei der Elfenbeinküste

Dank Salah: Ägypten behält im Elfmeterschießen die Nerven und steht im Afrika-Cup-Viertelfinale

Ägyptens Superstar Mohamed Salah verwandelte den entscheidenden Elfmeter gegen die Elfenbeinküste.

Ägyptens Superstar Mohamed Salah verwandelte den entscheidenden Elfmeter gegen die Elfenbeinküste. AFP via Getty Images

Mittlerweile als Turnierfavorit traf die Elfenbeinküste im Achtelfinale des Afrika-Cups auf Ägypten, das inklusive Salah bisher wenig überzeugt hatte. Der französische Trainer der "Elefanten", Patrice Baumelle, schickte dieselbe Aufstellung wie beim 3:1-Sieg gegen Algerien zum Abschluss der Gruppenphase ins Rennen, nur der zuletzt am Kopf verletzte Bailly kehrte für Leverkusens Koussounou in die Startelf zurück. Im Gegensatz dazu stellte Ägyptens portugiesischer Nationalcoach Carlos Queiroz nach dem mühsamen 1:0 gegen den Sudan auf zwei Positionen um: In der Abwehr ersetzte Fatouh Ashraf, im Mittelfeld begann Fathi für El-Said.

Guten Chancen für beide in Hälfte eins

Bei um die 30 Grad in Douala bestimmte die Elfenbeinküste das Spielgeschehen in den ersten Minuten mit viel Ballbesitz, zu den ersten Chancen kamen jedoch die "Pharaonen": Erst durch Stuttgarts Marmoush, der den Ball aus etwa 25 Metern an die Querstange knallte (18.), nur drei Minuten später meldete sich auch Salah an: Der Liverpool-Star zog ins Zentrum und scheiterte per Außenrist am ivorischen Keeper Sangaré. Nach 30 Minuten musste dann Kessié für Serey Dié runter, der Milan-Star war bereits zuvor behandelt worden, nachdem er im unteren Rückenbereich getroffen worden war.

In der Folge kontrollierte Ägypten auch immer öfter den Ballbesitz, doch die Elfenbeinküste kämpfte sich wieder in das Match zurück und kam gegen Ende der ersten Hälfte zu zwei klaren Chancen: Zunächst scheiterte Ibrahima Sangaré mit einem spektakulären Seitfallzieher  am ägyptischen Keeper El-Shenawy (37.), der auch bei einem Weitschuss-Volley Hallers (45.+1) auf dem Posten war.

Ägypten zunächst fahrlässig - Haller und Zaha melden sich an

Nach der Pause dominierte dann Ägypten: Al-Sulaya, praktisch alleine vor Sangaré im Sechzehner (52.), schoss den Ball jedoch über das Tor, Elnenys Versuch Richtung Winkel wurde gut pariert (54.) und Mostafa Mohamed schoss erneut über den Kasten (62.). 

In der 70. Spielminute meldeten sich dann auch die Westafrikaner zurück im gegnerischen Strafraum - mit einem Kopfball von Haller, den El-Shenawy aber klasse abwehrte. Die Folgezeit verstrich dann ohne große Höhepunkte, keines der beiden Teams kam zu einer Torgelegenheit. Dann aber kam der eingewechselte Zaha zu seiner ersten guten Aktion, scheitert jedoch mit einem Flachschuss im Sechzehner an El-Shenawy (84.).  Dieser verletzte sich aber bei der Situation und musste sich kurz darauf auswechseln lassen, für ihn kam Abou Gabal (84.). Keine der beiden Nationen übte gegen Ende der Partie ernsthafte Anstrengungen aus, selbst ein Tor zu kassieren, um eines zu erzielen und somit die Verlängerung abzuwenden.

In dieser kamen dann vor allem die "Pharaonen" zu ordentlichen Möglichkeiten - jedoch weiterhin, ohne dabei zwingend und komplett entschlossen zu agieren. Beiden Teams waren die fast 30 Grad Lufttemperatur anzumerken. In der letzten Minute erspielte sich Ägypten noch eine Chance, nach Vorlage von Salah konnte Trezeguet im Fallen jedoch nicht mehr genügend Druck auf den Ball bringen.

Bailly verschießt als Einziger, Salah verwandelt entscheidend

So ging das Spiel in die Verlängerung, doch auch in den 30 zusätzlichen Minuten gelang weder der Elfenbeinküste noch Ägypten ein Tor. Die Entscheidung musste so nach 120 Minuten im Elfmeterschießen fallen.

Die "Elefanten" begannen den Vergleich aus elf Metern. Pépé und Ibrahima Sangaré trafen zunächst, sowie für Ägypten Zizo und Al-Sulaya. Baillys lässigen Elfmeter ohne Anlauf (und nun ohne seinen Kopfschutz) lenkte der ägyptische Keeper Abou Gabal an die Latte. Die beiden nächsten Schützen trafen jeweils wieder: Cornet für die Westafrikaner und Abdelmonem für die Nordafrikaner. Deshalb stand der letzte ivorische Schütze Zaha bereits unter Druck, treffen zu müssen - und tat das. Es lag also an Salah - und der ägyptische Nationalheld bewies einmal mehr seine Nervenstärke und schoss die "Pharaonen" in Viertelfinale.

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Elfenbeinküste
Elfenbeinküste

B. A. Sangaré - Aurier, Bailly , Deli , Konan - I. Sangaré, Seri , Kessié - Gradel , Haller , Pepé

Ägypten
Ägypten

M. El-Shenawy - Kamal, Hegazi, Abdelmonem, Fatouh - Elneny, Al-Sulaya, Fathi - Salah, Mostafa Mohamed , Marmoush

Schiedsrichter-Team

Jean-Jacques Ndala Ngambo DR Kongo

Spielinfo

Stadion

Japoma Stadium

Die Elfenbeinküste, der kommende Ausrichter des Afrika-Cups im Sommer 2023, ist somit raus aus dem aktuellen Turnier - eine weitere Enttäuschung nach dem Aus in der WM-Qualifikation. Auf Ägypten wartet im Viertelfinale am kommenden Sonntag um 17 Uhr (MEZ) Marokko.

Top-Niveau auf allen Positionen: Die Stars beim Afrika-Cup