3. Liga

"Einfach happy": SGS im zweiten Anlauf zum Dreisprung

Großaspach überholt dank Brünkers Elfer-Abstauber drei Teams

"Einfach happy": SGS im zweiten Anlauf zum Dreisprung

Im Zentraum der Jubeltraube: Großaspachs Kai Brünker schoss gegen 1860 München das goldene Tor.

Im Zentraum der Jubeltraube: Großaspachs Kai Brünker schoss gegen 1860 München das goldene Tor. imago

"Der Ball kam zu mir und ich habe ihn einfach reingemacht", beschrieb Brünker die spielentscheidende Szene am Mikrofon von "Magenta Sport" recht pragmatisch. Teamkollege Shqiprim Binakaj hatte die große Chance zum Siegtreffer gegen die Löwen in der 87. Spielminute auf dem Strafstoß-Silbertablett zunächst verschenkt, als er einen berechtigten Foulelfmeter roh in die Mitte drosch und dort Marco Hiller fand. Nach der Abwehraktion des 1860-Keepers schickte Fortuna das Rund jedoch in Richtung Brünker, der handlungsschnell schaltete und abstaubte. Zum Glück für die SGS, der ein 0:0 als 17. Saison-Remis im Abstiegskampf nur marginal weitergeholfen hätte - durch den "Lucky Punch" konnte der selbsternannte Dorfklub hingegen von Platz 17 an Braunschweig, Lotte und Fortuna Köln vorbei auf Rang 14 springen.

Binakaj-Fehlschuss ohne Folgen - aber mit Vorgeschichte

"Das ist ein unglaubliches Gefühl", sagte SGS-Trainer Florian Schnorrenberg nach dem tabellarischen Dreisprung aus der roten Zone. Er musste zugeben: "Sechzig war fast über die gesamte Spielzeit die dominante Mannschaft." Am Ende jubelte aber seine Elf - wobei die entscheidende Szene eine spezielle Vorgeschichte parat hielt: Weil der eigentliche Elfmeterexperte Zlatko Janjic bereits draußen war, habe man bezüglich des Schützen kurz überlegen müssen, so Schnorrenberg: "Eigentlich war dann Michael Vitzthum derjenige." Binakaj aber schnappte sich das Leder: "Er nimmt den Ball, übernimmt Verantwortung, ist lange im Verein", sagte Schnorrenberg, wohl auch mit dem Sanftmut des Siegers: "Gut, wenn der Nachschuss dann drinnen ist."

Spielersteckbrief Janjic
Janjic

Janjic Zlatko

Spielersteckbrief Binakaj
Binakaj

Binakaj Shqiprim

Spielersteckbrief Vitzthum
Vitzthum

Vitzthum Michael

Spielersteckbrief Brünker
Brünker

Brünker Kai

Trainersteckbrief Schnorrenberg
Schnorrenberg

Schnorrenberg Florian

Brünker sorgte am Ende dafür, dass die Schützenfrage nur eine kleine Randnotiz war. "Schön, dass er so nachsetzt", lobte Schnorrenberg den Matchwinner. Der 24-Jährige selbst war hinterher "einfach nur happy". Der späte Sieg sei die Belohnung für eine starke Willensleistung gewesen: "Wir haben uns 90 Minuten lang wortwörtlich den Arsch aufgerissen", betonte Brünker. Dieser Einsatz hinterließ allerdings Spuren: Sebastian Bösel (28.) und Janjic (58.) mussten verletzt raus, auch der eingewechselte Patrick Choroba bekam etwas ab und sah zudem ebenso wie Philipp Hercher die 5. Gelbe Karte.

Schnorrenberg: "Dürfen Moment ganz kurz genießen"

"Wir hoffen, dass der ein oder andere rechtzeitig wieder fit wird", sagte Schnorrenberg mit Blick auf das anstehende Duell mit dem direkten Konkurrenten Eintracht Braunschweig am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker.de). "Heute Abend dürfen wir aber ganz kurz den Moment genießen, ab morgen bereiten wir uns dann auf Braunschweig vor."

jum