Champions League

2:3 gegen PSG - Eine Delle für Bayern, die noch zu glätten ist

Lewandowski fehlt - die Defensive patzt mal wieder

Eine Delle für Bayern, die noch zu glätten ist

Konsterniert nach dem 2:3 gegen PSG: Hansi Flick.

Konsterniert nach dem 2:3 gegen PSG: Hansi Flick. imago images

Die Bayern verlieren nach 19 ungeschlagenen Spielen in Serie in der Champions League mal wieder eine Partie. 2:3 hieß es am Ende gegen Paris St. Germain, dem Gegner aus dem Vorjahrsfinale, als die Münchner in Lissabon den Titelgewinn klarmachten. Doch auch diese Niederlage am Mittwochabend wäre vermeidbar gewesen. Weil sich der Titelverteidiger genug Chancen herausgespielt hatte, die allerdings nicht verwertet wurden.

Dass sich der FCB in der Defensive teils behäbig anstellte und den für ihre Konterstärke bekannten Superdribblern Kylian Mbappé und Neymar derartige Räume überließ, kommt natürlich noch hinzu. Niklas Süle hatte wesentliche Probleme, mit der Schnelligkeit des Gegners mitzuhalten; vor dem 0:1 hielt er Neymar gastfreundlich die Tür auf, beim 0:2 überforderte ihn Mbappé. Diese Fehler werden auf solchem Niveau nun mal eiskalt bestraft. Und wenn dann in der Offensive auch noch ein Robert Lewandowski fehlt, fehlt dem FC Bayern im Sturm anscheinend auch die gewisse Leichtigkeit.

Tolisso und Douglas Costa werden kaum vermisst

Zwar ist es mühselig, darüber zu philosophieren, wie das Spiel mit dem Weltfußballer ausgegangen wäre … Und doch merkt man, dass im Angriff, trotz des Tores von Eric Maxim Choupo-Moting, der Vollstrecker fehlt; diese Anspielstation, die die Bälle festmacht; dieser gefürchtete Neuner, der die Abwehrspieler auf sich zieht; aber vor allem dieser Torjäger, der aus Halbchancen Tore macht.

kicker.tv Trainerstimme

Flick und die Boateng-Frage: "Ich muss da ein bisschen schauspielern"

alle Videos in der Übersicht

Darüber hinaus fehlen auch die Alternativen. Nachdem diesmal neben Lewandowski auch Serge Gnabry ausfiel (positiv auf Corona getestet), blieb für die Offensiv einzig Jamal Musiala als Einwechselspieler. Ein 18-Jähriger. Zum Vergleich: In der vergangenen Saison galt die mit Ivan Perisic und Philippe Coutinho besetzte Bank als gewinnbringend. Und heute? Da hat Flick keine Joker. Denn auch, wenn Corentin Tolisso oder Douglas Costa fit gewesen wären, wäre es nicht dasselbe. Die beiden werden kaum vermisst.

Auch Neuer wird wohl wieder einen anderen Tag erleben

Wo in der Bundesliga noch häufig in brenzligen Situationen die Individualisten den Ausschlag gaben, insbesondere natürlich Robert Lewandowski, erleidet der deutsche Rekordmeister in der Champions League nun eine erste schmerzhafte Delle - die mit Blick auf die Mentalität und die Gier dieser Mannschaft freilich am kommenden Dienstag in Paris noch immer zu glätten ist. Weil auch Manuel Neuer wieder einen anderen Tag erwischen könnte.

Georg Holzner

Bilder zur Partie Bayern München - Paris St. Germain