Interactive

Egbers deklassiert die Konkurrenz

Interactive-Herbstmeister der Bundesliga

Egbers deklassiert die Konkurrenz

Markus Egbers

Mit sattem Vorsprung zum Herbstmeistertitel: Markus Egbers aus Hannover. kicker

Im kicker-Managerspiel zählt Markus Egbers mittlerweile zu den alten Hasen. Schon seit 2006 ist der gebürtige Meppener dabei und schloss seine Premierensaison gleich unter den besten 10.000 Teilnehmern ab. "Damals erwähnte ein Arbeitskollege und guter Freund (Markus Lange), dass einer seiner Freunde eine Managerliga beim kicker gründen wolle (Mario Zeranski, "Parchim United"), um uns zu zeigen, wer mehr Ahnung von Fußball habe. Dieser Herausforderung habe ich mich dann natürlich gestellt", so Egbers. Zwei Mal konnte er die auf bis zu 30 Mitglieder angewachsene Liga seitdem gewinnen, seinen größten Erfolg feierte der 35-Jährige aber erst 2012.

Nachdem Egbers nach und nach auch im Unterhaus sowie der 3. Liga sein Managerkönnen unter Beweis stellen wollte, gelang ihm am Ende der Spielzeit 2011/12 der große Wurf. Mit 2009 Zählern durfte er nach der Herbstmeisterschaft auch den Drittliga-Titel am Ende der Saison bejubeln und war der erste (und bis heute noch einzige) Manager, der die 2000-Punkte-Grenze knacken konnte. Ein Jahr später landete der Gesamtsieger eine Liga höher auf einem phänomenalen 30. Platz, und aktuell hat Egbers auch im Oberhaus die richtige Mischung gefunden zu haben. "Ich bin sehr gespannt, wie es in der Bundesliga weitergeht. Ich habe fünf der besten acht Spieler in meiner Mannschaft versammelt. Da will ich mal hoffen, dass die so weitermachen", will Egbers die Führung möglichst auch in der Rückrunde verteidigen. Nun kann sich der Hannoveraner aber erst Mal über seinen Preis für die Herbstmeisterschaft freuen, ein Profi-Tischkicker im einzigartigen kicker-Design!

Zum Interactive-Gesamtranking

Das Team des Herbstmeisters sorgte an 17 Spieltagen für bärenstarke 1.006 Zähler.

Das Team des Herbstmeisters sorgte an 17 Spieltagen für bärenstarke 1.006 Zähler. kicker

Bayerns Franck Ribery könnte im Nachholspiel beim VfB Stuttgart am 29. Januar das Punktekonto des Herbstmeisters sogar nachträglich noch aufstocken, auch Maxim und Werner vom VfB stehen in Egbers Startaufstellung für den 17. Spieltag. Zwar haben die Ergebnisse dieser Partie keine Auswirkungen mehr auf die Entscheidung über die Prämienverteilung im Tages- und Gesamtranking, einiges verändern können sie im Klassement dennoch.