EM

"Das sind die schönsten Spiele": Das Auf und Ab von Wout Weghorst

Elftal durchlebt ein Wechselbad der Emotionen

"Die schönsten Spiele": Weghorsts Auf und Ab

Er erzielte bei seinem ersten EM-Spiel auf Anhieb sein erstes Tor: Wout Weghorst.

Er erzielte bei seinem ersten EM-Spiel auf Anhieb sein erstes Tor: Wout Weghorst. getty images

Erst war er kaum ins Spiel der Elftal eingebunden, obwohl die Niederlande die Partie dominierten, dann war er plötzlich zur Stelle und markierte das 2:0 - doch als in der 79. Minute eine Freistoßflanke in den Strafraum von Oranje flog, da konnte er den Ukrainer Roman Yaremchuk nicht daran hindern, nach einem Freistoß das 2:2 zu erzielen.

Es waren wahrhaft wechselhafte 90 Minuten, die Wout Weghorst am Sonntagabend bei seinem ersten EM-Spiel vor 15.837 Zuschauern in der Amsterdamer Johan Cruijff ArenA erlebte.

Damit stand der Wolfsburger Angreifer exemplarisch für die Partie der Niederlande, die selbst ein Wechselbad der Emotionen durchmachen mussten und am Ende doch jubeln konnten, weil Denzel Dumfries fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit mit dem Tor zum 3:2 das letzte Wort hatte.

Weghorst: "Super Start in die EM"

"Das sind die schönsten Spiele", sagte Weghorst, als er nach der Partie vor den Fernsehkameras stand. Die Mannschaft sei der Ukraine über weite Strecken "sehr überlegen" gewesen, habe sich dann aber fünf Minuten erlaubt, "die absolut nicht gut waren". Schon war das 2:0 dahin - ehe Dumfries doch noch dafür sorgte, dass Weghorst später von einem "super Start in die EM" sprach.

In Frank de Boers 5-3-2 hatte Weghorst an der Seite von Memphis Depay gespielt, war aber über weite Strecken blass geblieben. Und doch: Als ihm der Ball in Minute 59 am Fünfmeterraum der Ukraine vor die Füße fiel, rechtfertigte der 28-Jährige seine Startelf-Nominierung und traf. So war es also auch für Weghorst ein super Start - wenige Aktionen hin, Yaremchuks Tor her.

lei

Bilder zur Partie Niederlande - Ukraine