Regionalliga

Der Max auf Reisen: Neid und Eckel ausgezeichnet

Walther-Bensemann-Preis 2020

Der Max auf Reisen: Neid und Eckel ausgezeichnet

Die erste Frau, die mit dem Walther-Bensemann-Preis ausgezeichnet wurde: Silvia Neid.

Die erste Frau, die mit dem Walther-Bensemann-Preis ausgezeichnet wurde: Silvia Neid. imago images

kicker-Herausgeber Rainer Holzschuh überreichte den mit insgesamt 10000 Euro dotierten Walther-Bensemann-Preis im Jubiläumsjahr des kicker gleich an zwei Pioniere.

Im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund an Silvia Neid und im Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern an Horst Eckel. Der letzte noch lebende Weltmeister von 1954 nahm die nach seinem Mitspieler Max Morlock benannte Trophäe stellvertretend für alle Helden von Bern entgegen. Mit dabei war DFB-Präsident Fritz Keller, der Patenkind von 54er Kapitän Fritz Walter ist.

"Müssen die Basics schaffen" - Silvia Neids Aufruf als Walther-Bensemann-Preisträgerin 2020

alle Videos in der Übersicht

Die Preisverleihung im Rahmen einer Online-Gala war am Freitag per Stream zu sehen. Der reiselustige MAX beehrte neben Neid und Eckel drei weitere Gewinner. Der Fußball-Bildungspreis "Lernanstoß" wurde 2020 ausgesetzt.

Den Preis "Fußballspruch des Jahres" gewann HSV-Trainer Daniel Thioune, als Fußballbuch des Jahres wurde "Gerd Müller oder Wie das große Geld in den Fußball kam" von Hans Woller ausgezeichnet, während der BERLINER VEREIN "Gesellschaftsspiele e.V." mit dem Preis "Fußball-Utopie des Jahres" bedacht wurde.

kon

Fußballspruch des Jahres 2020: Die drei Sieger