14:24 - 24. Spielminute

Gelbe Karte (Dänemark)
Kristensen
Dänemark

14:46 - 45. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Dänemark)
Damsgaard
für Delaney
Dänemark

15:24 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Dänemark)
Jensen
für Kjaer
Dänemark

15:24 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Dänemark)
Cornelius
für Dolberg
Dänemark

15:25 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Dänemark)
Lindström
für Skov Olsen
Dänemark

15:26 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Tunesien)
Sliti
für Ben Slimane
Tunesien

15:38 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Dänemark)
Jensen
Dänemark

15:40 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Tunesien)
Khenissi
für Jebali
Tunesien

15:40 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Tunesien)
Hannibal
für Msakni
Tunesien

15:45 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Tunesien)
Khenissi
Tunesien

15:47 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Tunesien)
Kechrida
für Dräger
Tunesien

15:48 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Tunesien)
Sassi
für Laidouni
Tunesien

DEN

TUN

Weltmeisterschaft

Erstes 0:0 der WM: Freches Tunesien lässt Dänemark auflaufen

Die Skandinavier bleiben hinter den Erwartungen

Erstes 0:0 der WM: Freches Tunesien lässt Dänemark auflaufen

Häufiger gefordert als im Vorfeld vermutet: Dänemarks Torhüter Kasper Schmeichel (in Grün).

Häufiger gefordert als im Vorfeld vermutet: Dänemarks Torhüter Kasper Schmeichel (in Grün). imago images

In der Nachspielzeit hatte Tunesien noch einmal eine Schrecksekunde zu überstehen. Meriah sprang der Ball im Strafraum an die Hand, Dänemark forderte Elfmeter, und Schiedsrichter Cesar Arturo Ramos Palazuelos lief hinaus in die Review Area. Auf den Tribünen bangten die tunesischen Fans, doch dann zeigte der mexikanische Unparteiische an: Kein Strafstoß für Dänemark! 

Es war die letzte nennenswerte Szene eines Spiels, in dem sich die Tunesier sehr wacker geschlagen hatten. Mehr noch: Die Nordafrikaner hatten über weite Strecken den besseren Eindruck hinterlassen und sich zum WM-Auftakt einen Punkt verdient. 

Dänemark mit drei ehemaligen Bundesligaspielern

Mit Christensen, Delaney und Höjbjerg hatte Dänemarks Trainer Kasper Hjulmand auf drei ehemalige Bundesligaspieler gesetzt. Im Zentrum sollte Eriksen die Fäden ziehen, doch dazu kam der Mittelfeldmann nur selten. Tunesien erwies sich von Anfang an als äußerst widerborstiger und aufmüpfiger Gegner, der nicht nur mit solider Abwehrarbeit, sondern auch mit gezielten Gegenstößen zu überzeugen wusste. Der Außenseiter war im ersten Durchgang die bessere Mannschaften, versäumte es aber, ihre Vorteile im Spielstand abzubilden. 

Spieler des Spiels

Kasper Schmeichel Tor

2
mehr Infos
Spielnote

Tunesien warf viel Leidenschaft in die Wagschale, ließ Dänemark so nie den Rhythmus aufnehmen. Spielerisch blieb vieles Stückwerk.

4
mehr Infos
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

mehr Infos
Dänemark
Dänemark

Schmeichel2 - Andersen4, Kjaer3 , Christensen3 - Kristensen4 , Delaney4 , Maehle4, Höjbjerg4, Eriksen3,5 - Skov Olsen5 , Dolberg5

mehr Infos
Tunesien
Tunesien

Dahmen2,5 - Bronn3, Meriah2,5, Talbi3 - Dräger3,5 , Skhiri3, Laidouni2,5 , Abdi3,5, Ben Slimane4 , Msakni4 - Jebali4

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Cesar Arturo Ramos Palazuelos Mexiko

2
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Education City Stadium
Zuschauer 42.925
mehr Infos

Die favorisierten Dänen taten sich schwer, schafften es dann aber immerhin, Tunesiens Schwung mit langen Ballbesitzphasen zu brechen. In der Offensive blieb die Elf um Eriksen allerdings blass, und kurz vor der Pause war Tunesien dem 1:0 erneut nahe: Jebali setzte am Fünfmeterraum zu einem Heber an, doch Schmeichel parierte (42.). Aufgrund einer Abseitsposition hätte das Tor allerdings nicht gezählt.

Cornelius trifft nur den Pfosten

Gruppe d - 1. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel legten die Dänen zu, doch ein Tor von Skov Olsen wurde nicht anerkannt, weil der eingewechselte Damsgaard kurz zuvor im Abseits stand (55.). Wenig später dann die einzige Torchance, bei der der Favorit einem Treffer nahe war: Bei einer Ecke im Anschluss an einen Eriksen-Schuss (69.) legte Christensen per Kopf für Cornelius auf, doch der Angreifer scheiterte am Pfosten (70.).

In der Schlussphase rannte Dänemark zwar an, blieb aber glücklos und musste sich am Ende mit einem torlosen Remis anfreunden.

Am kommenden Samstag steht für beide Mannschaften das zweite Gruppenspiel an: Dänemark misst sich ab 17 Uhr mit Frankreich. Bereits um 11 Uhr spielt Tunesien gegen Australien.