Int. Fußball

Cristiano Ronaldo schießt gegen ManUnited, ten Hag und Rangnick

Portugiese fühlt sich "betrogen"

Cristiano Ronaldo schießt gegen ManUnited, ten Hag und Rangnick

Harte Worte für Erik ten Hag & Co.: Cristiano Ronaldo.

Harte Worte für Erik ten Hag & Co.: Cristiano Ronaldo. IMAGO/Shutterstock

Man hatte es schon fast wieder vergessen, aber Mitte August hatte Cristiano Ronaldo eine vielsagende Ankündigung gemacht: "Ihr werdet bald alle die Wahrheit kennen, wenn ich in ein paar Wochen ein Interview gebe." Drei Monate später ist das Interview, das er damals offenbar meinte, geführt - und es birgt durchaus Sprengkraft.

Im Gespräch mit dem umstrittenen Moderator Piers Morgan, das der britische Sender "TalkTV" unter der Woche in zwei Teilen ausstrahlen wird, schießt Cristiano Ronaldo gegen Manchester United und seinen Trainer Erik ten Hag. "Ja, ich fühle mich verraten", sagt der 2021 zu den Red Devils zurückgekehrte Portugiese. "Und ich hatte das Gefühl, dass einige Leute mich hier nicht haben wollen, nicht nur dieses Jahr, sondern auch letztes Jahr."

Cristiano Ronaldo über ten Hag: "Ich habe keinen Respekt vor ihm"

Während er selbst im Sommer mit einem nicht erfüllten Wechselwunsch für Aufsehen sorgte, wirft Cristiano Ronaldo nun umgekehrt Teilen der Führung den Versuch vor, ihn aus dem Klub zu drängen und meint dabei "nicht nur den Trainer, sondern noch zwei oder drei andere Typen aus dem Umfeld".

Gerade mit ten Heg, der ihn vor wenigen Wochen für ein Spiel suspendiert hatte, weil er seine Einwechslung verweigert und anschließend unabgesprochen in den Katakomben verschwunden war, scheint es keine gemeinsame Basis zu geben. "Ich habe keinen Respekt vor ihm, weil er keinen Respekt vor mir hat", sagt Cristiano Ronaldo. "Wenn du keinen Respekt vor mir hast, werde ich nie Respekt vor dir haben."

Grundsätzlich zeigt sich der 37-Jährige entsetzt von der mangelhaften Entwicklung bei ManUnited seit seinem ersten Engagement am Old Trafford (2003 bis 2009). "Es hat sich nichts geändert. Der Fortschritt ist gleich null", behauptet er. Selbst der Pool, der Fitnessbereich oder die Küche seien unverändert. Der Klub sei "in der Zeit stehengeblieben", das habe ihn sehr überrascht.

Rangnick? "Ich hatte noch nie von ihm gehört"

"Ich liebe Manchester United. Ich liebe die Fans, sie sind immer auf meiner Seite", betont Cristiano Ronaldo. "Aber wenn sie es anders machen wollen, dann müssen sie viele, viele Dinge ändern." Das wolle aber niemand sehen, weil sie "blind" seien.

Zu den vielen Fehlentscheidungen der vergangenen Jahre zählt Cristiano Ronaldo auch die zwischenzeitliche Anstellung von Ralf Rangnick. "Der Typ ist nicht mal Trainer. Wenn man nicht mal Trainer ist, wie will man dann Chef von Manchester United werden? Ich hatte noch nie von ihm gehört."

Zuletzt hatte ManUnited - oft ohne Cristiano Ronaldo - sportlich indes einen Aufwärtstrend gezeigt. Durch den späten 2:1-Sieg beim FC Fulham geht der Rekordmeister als Tabellenfünfter in die WM-Pause. In der vergangenen Saison standen zum selben Zeitpunkt fünf Zähler weniger zu Buche.

jpe

kicker Wochenendrückblick vom 29.1.2023
29. Januar 202304:00 Minuten

kicker Wochenendrückblick vom 29.1.2023

Bayern-Krise verschärft sich - Dortmund kommt näher, Hamburger Teams gewinnen ihren Zweitliga-Rückrundenauftakt, Deutschland wird Fünfter bei der Handball-WM

weitere Podcasts