Premier League
Premier League Spielbericht
21:19 - 20. Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
Giroud
für Abraham
Chelsea

21:30 - 31. Spielminute

Tor 1:0
Giroud

Chelsea

21:38 - 39. Spielminute

Tor 2:0
Werner

Chelsea

22:24 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Newcastle)
Joelinton
für D. Gayle
Newcastle

22:30 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
Kanté
für Mount
Chelsea

22:31 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Newcastle)
Fraser
für Saint-Maximin
Newcastle

22:37 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
James
für Hudson-Odoi
Chelsea

22:39 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Newcastle)
A. Carroll
für Willock
Newcastle

CHE

NEW

Premier League

Timo Werner hievt FC Chelsea auf Premier-League-Platz 4

Fünfter Sieg im sechsten Spiel unter Tuchel

Vorbereiter und Vollstrecker: Werner hievt Chelsea auf Platz 4

Zweifelsohne der Mann des Abends: Timo Werner.

Zweifelsohne der Mann des Abends: Timo Werner. getty images

Seit der Ankunft von Thomas Tuchel läuft es im Westen von London wieder ganz nach Plan. Die sich im Aufwind befindlichen Blues hatten sich bei Zweitligist FC Barnsley im FA Cup zwar schwergetan, kamen letzten Endes aber mit einem blauen Auge und dem Ticket für das Viertelfinale davon. Für das darauffolgende Spiel in der Premier League rotierte der deutsche Cheftrainer größtenteils zurück, eine dicke Überraschung sollte es aber geben.

Neben den Außenbahnspielern Hudson-Odoi und Marcos Alonso, Verteidiger Christensen sowie Stürmer Abraham behielt nämlich auch Keeper Kepa sein Startelfmandat. Der spanische Schlussmann hatte seinen Status als Nummer eins aufgrund zahlreicher individueller Fehler an Rennes-Neuzugang Mendy verloren, stand zum ersten Mal seit Mitte Oktober letzten Jahres in der englischen Eliteliga wieder zwischen den Pfosten.

Der Gedanke dahinter: Mendy eine mentale wie körperliche Verschnaufpause gönnen und zugleich Kepas Selbstbewusstsein stärken. Der teuerste Torhüter der Fußballgeschichte bekam zunächst jedoch keine Chance, sich zu beweisen, weil ausschließlich seine Blues spielten. Es dauerte etwas länger als eine halbe Stunde, ehe die dominante Tuchel-Elf durch Joker Giroud in Führung ging (31.). Der Franzose war für den verletzten Abraham gekommen und profitierte von einer unzulänglichen Klärungsaktion des gegnerischen Keepers.

Werner beendet seine Durststrecke

Die Situation mit einem starken Sprint sowie einem scharfen Pass ins Zentrum eingeleitet hatte der auffällige Werner, der selbst zwei Hochkaräter ungenutzt ließ (27./35.). In seiner 1000. torlosen Minute war der Bann dann endlich gebrochen: Eine Ecke von der rechten Seite sprang über die Stationen Clark und Lascelles mit der nötigen Portion Glück unmittelbar vor die Füße des deutschen Nationalspielers, der nur noch einschieben musste - 2:0 (39.).

Die ersatzgeschwächten Magpies investierten angesichts des Zwei-Tore-Rückstandes nach dem Seitenwechsel etwas mehr, fanden ohne ihren Top-Torschützen Wilson (zehn Treffer, verletzt gegen Southampton ausgewechselt) allerdings lange keine Mittel, um die exzellent strukturierte Blues-Defensive vor Probleme zu stellen. Nicht ohne Grund hat Chelsea - bis auf ein Eigentor von Rüdiger - nach der Ankunft von Tuchel noch keinen einzigen Treffer kassiert.

Tore und Karten

1:0 Giroud (31')

2:0 Werner (39')

FC Chelsea
Chelsea

Kepa - Azpilicueta, Christensen, Rüdiger - Hudson-Odoi , Jorginho, Kovacic, Marcos Alonso, Mount , Werner - Abraham

Newcastle United
Newcastle

Darlow - Krafth, Lascelles, Clark, Lewis - Willock , Hayden, Shelvey - D. Gayle , Almiron, Saint-Maximin

Schiedsrichter-Team
Peter Bankes

Peter Bankes England

Spielinfo

Stadion

Stamford Bridge

Das hätte sich in der 75. Minute beim Aufsetzer-Kopfball von Willock schlagartig ändern können, doch der erstmals wirklich geforderte Kepa war zur Stelle und raubte den Gästen die Hoffnung. So blieb der FC Chelsea im fünften von sechs Spielen unter seinem deutschen Cheftrainer ohne Gegentreffer und geht voller Selbstbewusstsein in die Champions-League-Generalprobe am Samstag (13.30 Uhr) beim FC Southampton.

phb