Europa League

Bayer ohne Aranguiz und Schick nach Israel

Leverkusener Duo wohl auch gegen Gladbach keine Startelfoptionen

Bayer ohne Aranguiz und Schick nach Israel

Nicht mit Bayer Leverkusen nach Israel gereist: Patrik Schick und Charles Aranguiz.

Nicht mit Bayer Leverkusen nach Israel gereist: Patrik Schick und Charles Aranguiz. imago images

Nach dem 6:2-Auftaktsieg gegen OGC Nizza und der unnötigen 0:1-Niederlage bei Slavia Prag steht Bayer 04 am Donnerstag beim israelischen Pokalsieger unter Zugzwang. Gegen Hapoel, das schwächste Team in der Gruppe C, ist ein Sieg Pflicht, um sich im Kampf um die ersten beiden Plätze nicht unter größeren Druck zu setzen. Nach zwei Spieltagen haben alle vier Teams drei Zähler auf dem Konto.

Zwei Siege gegen Hapoel Beer Sheva Pflicht

Mit zwei Siegen in den nun nacheinander anstehenden Duellen mit den Israelis möchte und muss sich die Werkself in eine gute Ausgangsposition vor den letzten beiden Gruppenspielen bringen. Zum einen, um sich für die K.-o.-Phase des Wettbewerbs zu qualifizieren. Zum anderen, um sich den Einzug in die Zwischenrunde schon vor dem letzten Gruppenspieltag zu sichern. Dann könnte Trainer Peter Bosz womöglich in der letzten Partie am 10. Dezember zuhause gegen Slavia ohne Risiko in größerem Maße rotieren. Dies wäre äußerst hilfreich, da Bayer in jenen Dezembertagen die dritte von vier englischen Wochen am Stück nach der nun anstehenden Länderspielpause zu bestreiten hat.

Tah und Jedvaj empfehlen sich

Gegen Hapoel wird Bosz mit Blick auf das bedeutende Bundesliga-Duell um Platz 4 am Sonntag mit Borussia Mönchengladbach voraussichtlich stark rotieren lassen. Nicht nur, weil die Fohlen den Vorteil haben, bereits am Dienstag ihre internationale Aufgabe in der Champions League erledigt zu haben - und das mit einem 6:0-Triumpf bei Schachtar Donezk überaus erfolgreich. Sondern auch, weil sich in Prag einige der von der Ersatzbank in die Startelf gerückten Akteure wie Jonathan Tah oder Tin Jedvaj durchaus empfehlen konnten.

Aranguiz und Schick müssen sich noch gedulden

Bei seinen personellen Planungen für die Europa League kann Leverkusens Trainer noch nicht auf Charles Aranguiz und Patrik Schick zurückgreifen. Das Duo, das zuletzt verletzt fehlte, trat die Reise nach Israel nicht mit an. Mittelfeldstratege Aranguiz, dessen Achillessehnenprobleme noch nicht komplett abgeklungen sind, dürfte wahrscheinlich am Sonntag gegen Gladbach fehlen. Bei Schick, der seinen Trainingsrückstand nach einem Faserriss im Oberschenkel in Leverkusen weiter aufarbeiten wird, stehen die Zeichen ein klein wenig günstiger. Der Tscheche könnte am Wochenende vielleicht wieder dem Spieltagsaufgebot angehören, aber eher nur für den Notfall - erst recht, was die Startelf betrifft.

In Israel wird definitiv ein anderer Akteur als Ersatzmann für die Mittelstürmerposition auf der Ersatzbank Platz nehmen: Wie schon bei den Spielen gegen Nizza und in der Bundesliga in Manz gehört Bayers U-19-Angreifer Emrehan Gedikli (17) auch gegen Hapoel Beer Sheva zum Leverkusener Aufgebot.

Stephan von Nocks