Europa League
Europa League Spielbericht
21:18 - 12. Spielminute

Tor 0:1
Moses
Kopfball
Vorbereitung Lampard
Chelsea

22:22 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Basel)
M. Diaz
für Serey Dié
Basel

22:26 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Basel)
Zoua
für Elneny
Basel

22:29 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (Chelsea)
A. Cole
Chelsea

22:32 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
Mata
für E. Hazard
Chelsea

22:31 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (Basel)
Dragovic
Basel

22:39 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Basel)
Degen
für Salah
Basel

22:40 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
Oscar
für Lampard
Chelsea

22:40 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Basel)
Degen
Basel

22:45 - 84. Spielminute

Gelbe Karte (Chelsea)
David Luiz
Chelsea

22:47 - 87. Spielminute

Gelbe Karte (Chelsea)
Azpilicueta
Chelsea

22:48 - 87. Spielminute

Tor 1:1
Schär
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Stocker
Basel

22:50 - 89. Spielminute

Gelbe Karte (Basel)
Schär
Basel

22:55 - 90. + 4 Spielminute

Tor 1:2
David Luiz
Rechtsschuss
Chelsea

BAS

CHE

Europa League

David Luiz' Last-Second-Treffer öffnet die Tür nach Amsterdam

Cole und Dragovic fehlen im Rückspiel

David Luiz' Last-Second-Treffer öffnet die Tür nach Amsterdam

Da schau her: Torres (re.) beobachtet erstaunt den Torjubel von Teamkollege Moses.

Da schau her: Torres (re.) beobachtet erstaunt den Torjubel von Teamkollege Moses. picture alliance

Basels Coach Murat Yakin brachte nach dem 2:2 beim FC Thun in der heimischen Liga vier Neue: Philipp Degen, Dragovic, Salah und Serey Dié erhielten den Vorzug vor Steinhöfer, Sauro, Diaz sowie Bobadilla, der in der Europa League nicht spielberechtigt ist. Ebenso häufig wechselte Chelseas Coach Rafael Benitez. Im Vergleich zum 2:2 beim FC Liverpool begannen Terry, Lampard, Cole und Moses für Mikel, Bertrand, Oscar und Mata.

In der Anfangsphase war den Baselern anzumerken, dass sie ein Stück weit nervös waren - Respekt vor den großen Namen des FC Chelsea tat dann auch noch sein übriges. Mit Ausnahme von einem zu ungenauen Elneny-Schlenzer (3.) brachte der FCB gegen gewohnt abwehrstarke Londoner zu Beginn nichts zu Stande. Die Blues waren sehr defensiv ausgerichtet, lauerten auf Konter und hätten nach einem solchen dann auch fast getroffen: Lampard scheiterte aber aus Nahdistanz an Schlussmann Sommer, der zur Ecke parierte. Diese brachte Chelsea aber den gewünschten Erfolg: Ivanovic unterlief noch Lampards Ecke im Fünfer, Moses jedoch nicht. Der Nigerianer traf per Kopf zum 1:0 (12.).

Europa League

Erst danach legten die Eidgenossen ihren Respekt vor den Blues endgültig ab und erhöhten direkt die Schlagzahl. Der FCB zog sein Spiel sehr breit auf, probierte es viel über die Flügel und setzte zudem auf Tempofußball. Die Baseler verkauften sich prima, ihre Aktionen sahen gut aus, nur kam der finale Pass nicht an. Zu gut organisiert präsentierten sich Briten im eigenen Sechzehner. So blieb Schärs von Ivanovic abgefälschter Freistoß, den Cech parierte (17.), die einzig nennenswerte Offensivaktion der Yakin-Elf im ersten Durchgang.

Chelseas Prunkstück war zweifellos die Abwehr, die keine klaren Torraumszenen der engagierten Schweizer zuließ und zudem auch Ausgangspunkt von vielversprechenden Kontern war. Weil aber Torres (31.), Ramires (35.) und Hazard (43., 44.) kein Abschlussglück hatten, änderte sich am Pausenstand nichts.

Pfostenkracher von Stocker und Torres - Kralovec rückt ins Rampenlicht

Moses (li.) trifft zum 1:0

Gleich schlägt's ein: Moses (li.) trifft zum 1:0. picture alliance

Ohne personelle Wechsel, dafür mit einem Fast-Paukenschlag ging es nach Wiederanpfiff weiter: Stocker tankte sich dynamisch gegen David Luiz durch, wurde dabei von Lampard nicht gestört und kam zum Abschluss. Das Leder knallte an den linken Pfosten (49.). Pech für Basel, etwas später musste Torres erleben, wie sich das anfühlt. Nach Hazards feiner Vorarbeit scheiterte der Spanier aus zentraler Position ebenfalls am linken Pfosten (54.).

Insgesamt wirkten die Engländer im zweiten Durchgang nicht mehr so abgeklärt, lebten aber weiterhin davon, dass es den Baselern an echter Durchschlagskraft fehlte. Daran änderten auch die Einwechslungen von Diaz (61., für Serey Dié) und Zoua (65., für Elneny) nichts. Basel war zwar am Drücker, allerdings nicht zwingend. So blieb Freis zu ungenauer Fernschuss (68.) für lange Zeit die einzig nennenswerte Möglichkeit der Eidgenossen.

Erst in der Schlussphase sollte die phasenweise eingeschlafene Partie Fahrt aufnehmen. Nachdem Diaz (74.) und Salah (77.) gute Möglichkeiten ungenutzt ließen, pfiff der aus Tschechien stammende Schiedsrichter Pavel Kralovec nach einem vermeintlichen Foul von Azpilicueta an Stocker Elfmeter - Fehlentscheidung! Schär war das egal, der Innenverteidiger traf vom Punkt aus zum 1:1 (88.). Die Blues hatten nun Wut im Bauch, legten den Schalter gleich um und wollten den Auswärtssieg. In der zweiten Minute der Nachspielzeit musste Sommer dann auch sein gesamtes Können aufbieten, um Terrys Kopfball aus einem Meter Entfernung noch zu entschärfen. Basel wackelte nun bedenklich und konnte das Remis dann auch nicht halten: David Luiz schob mit der letzten Aktion des Spiels einen direkten Freistoß aus 22 Metern genau ins rechte (Torwart-)Eck zum 2:1-Endstand (90.+4).

Tore und Karten

0:1 Moses (12', Kopfball, Lampard)

1:1 Schär (87', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Stocker)

1:2 David Luiz (90' +4, direkter Freistoß, Rechtsschuss)

FC Basel
Basel

Sommer - Degen , Schär , Dragovic , J.-H. Park - F. Frei , Salah , Elneny , Serey Dié , Stocker - Streller

FC Chelsea
Chelsea

Cech - Azpilicueta , Ivanovic , Terry , A. Cole - David Luiz , E. Hazard , Ramires , Lampard , Moses - Fernando Torres

Schiedsrichter-Team
Pavel Kralovec

Pavel Kralovec Tschechien

Spielinfo

Stadion

St.-Jakob-Park

Zuschauer

36.000

Ehe es am kommenden Donnerstag (21.05 Uhr) an der Stamford Bridge im Rückspiel ohne die dann gelbgesperrten Cole (Chelsea) und Dragovic (Basel) um den Einzug ins Finale von Amsterdam geht, müssen beide Teams noch in der Meisterschaft antreten: Basel am Sonntag (13.45 Uhr) gegen den FC Luzern, Chelsea am selben Tag (16 Uhr) gegen Swansea City.

Amsterdam ruft, wer hört's?