Copa America
Copa America Spielbericht
02:02 - 3. Spielminute

Gelbe Karte (Brasilien)
Fred
Brasilien

02:21 - 22. Spielminute

Tor 1:0
di Maria

Argentinien

02:32 - 33. Spielminute

Gelbe Karte (Argentinien)
Paredes
Argentinien

03:01 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Brasilien)
Roberto Firmino
für Fred
Brasilien

03:06 - 51. Spielminute

Gelbe Karte (Argentinien)
Lo Celso
Argentinien

03:09 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Argentinien)
Rodriguez
für Paredes
Argentinien

03:18 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Brasilien)
Vinicius Junior
für Everton
Brasilien

03:18 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Argentinien)
Tagliafico
für Lo Celso
Argentinien

03:23 - 68. Spielminute

Gelbe Karte (Argentinien)
de Paul
Argentinien

03:25 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (Brasilien)
Renan Lodi
Brasilien

03:27 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Brasilien)
Lucas Paqueta
Brasilien

03:31 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Brasilien)
Gabriel Barbosa
für Lucas Paqueta
Brasilien

03:31 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Brasilien)
Emerson Royal
für Renan Lodi
Brasilien

03:34 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Argentinien)
Pezzella
für Romero
Argentinien

03:34 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Argentinien)
Palacios
für di Maria
Argentinien

03:34 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Argentinien)
Gonzalez
für L. Martinez
Argentinien

03:36 - 81. Spielminute

Gelbe Karte (Argentinien)
Otamendi
Argentinien

03:37 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (Brasilien)
Marquinhos
Brasilien

03:44 - 89. Spielminute

Gelbe Karte (Argentinien)
Montiel
Argentinien

ARG

BRA

Copa America

Matchwinner di Maria: Argentinien gewinnt die Copa America

1:0 im Maracana - Albiceleste nun Rekordsieger

Di Maria lässt auch Messi jubeln: Argentinien gewinnt die Copa America

Ein Titel mit Argentinien: Lionel Messi.

Ein Titel mit Argentinien: Lionel Messi. Getty Images

Es waren zunächst eigentlich nur die Anfangsminuten gewesen, in denen aktivere Brasilianer vor 7800 Zuschauern im Maracana den besseren Eindruck machten. Ohne Ertrag: Neymars Halbchance wurde geblockt (13.), anschließend kippte die Partie allmählich.

Kollektiv konzentrierte und engagierte Argentinier, für die Kapitän Messi eine unauffällige erste Hälfte spielte, wurden immer bestimmender und gingen nach einem langen Ball von de Paul in Führung: Lodi verschlief seinen Part komplett, sodass di Maria die Kugel sauber annehmen und frech über Ederson in die Maschen heben konnte (22.).

In Führung liegend gewann die Albiceleste noch mehr an Sicherheit, Brasilien drang kaum noch gefährlich ins letzte Drittel vor. Di Maria blieb auffälligster Argentinier, Neymar machte nichts aus einer brauchbaren Freistoßgelegenheit (35.).

Richarlison zurückgepfiffen - Martinez hält die Null

Mit Wiederbeginn wechselte Tite offensiv, brachte Firmino für Fred. Und die Seleçao wurde auch schnell wieder zum Aggressor, brach jedoch zu selten zwingend durch. Dies gelang Richarlison, der aber zunächst das vermeintliche 1:1 wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen bekam (52.) und nach starker Vorarbeit von Neymar an Martinez scheiterte (54.).

Also fanden die Gäste erneut ins Spiel zurück und machten Brasilien das Leben schwer. Der Favorit fand auch durch weitere Wechsel nicht in die Spur. Nach Paqueta (71.) wurde nur noch Barbosa richtig gefährlich, doch abermals parierte Rückhalt Martinez (87.). Fast postwendend vertändelte Messi die große Chance zur Entscheidung (88.), was sich aber nicht mehr rächen sollte.

Tore und Karten

1:0 di Maria (22')

Argentinien
Argentinien

E. Martinez - Montiel , Romero , Otamendi , Acuna - di Maria , de Paul , Paredes , Lo Celso - Messi, L. Martinez

Brasilien
Brasilien

Ederson - Danilo, Marquinhos , Thiago Silva, Renan Lodi - Lucas Paqueta , Casemiro, Fred - Everton , Neymar, Richarlison

Schiedsrichter-Team
Esteban Ostojich

Esteban Ostojich Uruguay

Spielinfo

Stadion

Estadio do Maracana

Argentiniens insgesamt 15. Copa America - die erste seit 1993 - bedeutet, dass die Albiceleste mit Uruguay als Rekordsieger gleichzieht. Für Ausnahmekönner Lionel Messi, der im Finale recht unauffällig blieb, aber insgesamt ein starkes Turnier gespielt hat, ist es der erste große Titel mit der A-Nationalmannschaft.

nba