3. Liga

1860- München - Geschäftsführer Gorenzel denkt nicht an Abschied

1860-Geschäftsführer denkt nicht an Abschied

Gorenzel: "Ich bin dankbar, Teil der Löwenfamilie zu bleiben"

Geschäftsführer Günther Gorenzel

Bleibt bei den Löwen: Geschäftsführer Günther Gorenzel. picture alliance

Die 3. Liga ist vorüber, die Münchner Löwen können mit ihrer Saison zufrieden sein, schließlich legte das Team von Michael Köllner zwischenzeitlich einen Lauf hin, der die Sechziger sogar vom Aufstieg träumen ließen. Kein Wunder, dass die handelnden Personen - Trainer wie Geschäftsführer Günther Gorenzel - nun nach Saisonende mit anderen Klubs in Verbindung gebracht werden.

So hieß es, dass Gorenzel etwa beim 1. FC Saarbrücken im Gespräch sein. Mag sein, dass sich die Verantwortlichen aus dem Saarland Gedanken über den Löwen-Boss macht. Der 48-Jährige hinterließ nicht nur bei den Münchnern seine Spuren - er ging während der Corona-Zwangspause auch als "Kämpfer der 3. Liga", wie ihn der kicker bezeichnete, voran. Gorenzel setzte sich ständig für eine Fortführung des Spielbetriebs ein, immer mit dem Blick fürs große Ganze. So auch bei 1860. Sein Weg mit den Blauen geht weiter.

Mit Köllner wollen wir über die nächsten Jahre 1860 wieder dahin zurückbringen, wo es dieser Verein verdient hat zu sein.

Günther Gorenzel

"Es gebührt meiner Auffassung von Professionalität, dass ich Gerüchte dieser Art", also Gerüchte über einen möglichen Abschied nach Saarbrücken, "nicht kommentiere", sagt der gebürtige Österreicher gegenüber dem kicker: "Ich kann für mich nur sagen, dass ich mich voll auf meine Aufgabe bei 1860 München konzentriere, wie ich es immer getan habe." Denn Gorenzel sei "dankbar, Teil der Löwenfamilie zu sein und zu bleiben", betont er: "Im Team mit unserem Trainer und Spielerentwickler Michael Köllner wollen wir über die nächsten Jahre 1860 wieder dahin zurückbringen, wo es dieser Verein verdient hat zu sein." Heißt: Gorenzel bleibt auch zur neuen Saison Löwen-Boss.

Georg Holzner