3. Liga

Michael Köllner: "Ich will 1860 München in die 2. Liga bringen"

Gerüchte um Lockrufe aus St. Pauli

Köllners Ziel: "Ich will 1860 in die 2. Liga bringen"

Michael Köllner

Eine Liga höher soll es gehen: Michael Köllner. imago images

Wochenlang schien 1860 unter Köllner kaum zu stoppen, schlich sich seit dessen Amtsantritt im vergangenen Herbst immer näher an die Aufstiegsplätze heran. Doch im Juni blieben die Ergebnisse aus, setzte es Niederlagen gegen Würzburg, Rostock, Viktoria Köln und die Bayern-Amateure. Durch das 3:0 im Derby gegen Unterhaching keimte am Samstag noch einmal Hoffnung auf bei den Blauen. Doch die reelle Aufstiegschance machte Ingolstadt durch sein 2:0 in Meppen tags darauf wieder zunichte.

Bei zwei noch ausbleibenden Spielen kann 1860 nun maximal noch auf 61 Punkte kommen, der den Relegationsrang belegende FCI hat aktuell aber schon 60 auf seinem Konto. Es winkt also ein weiteres Spieljahr in der 3. Liga.

"Erwecke nicht den Eindruck, dass ich fahnenflüchtig bin"

Bereits vor dem süßen Derby-Sieg war Köllner in den Mittelpunkt von Spekulationen gerückt. Was ist dran am Gerücht, dass der FC St. Pauli ein Auge auf den früheren Nürnberger Aufstiegscoach geworfen hat? Köllner, mit dieser Frage konfrontiert, schaffte es, sich einerseits zu 1860 zu bekennen, andererseits aber auch sanften Druck auf die notorisch uneinigen Gesellschafter auszuüben. "Ich habe hier nächstes Jahr Vertrag und ich glaube, ich erwecke nicht den Eindruck, dass ich fahnenflüchtig bin", sagte er und appellierte indirekt an die Klubführung, die (finanziellen) Voraussetzungen für sportlichen Erfolg zu schaffen.

"Jetzt geht es darum: Wo will der Verein in Zukunft hin?", sagte der Coach: "Ich habe sicherlich Ambitionen, das ist klar. Ich will 1860 in die 2. Liga bringen."

aho/uk

Bayern vorneweg, BTSV und FWK stark: Die Drittliga-Tabelle seit dem Re-Start