Int. Fußball

Trauer um Leeds-Legende Norman Hunter

Tod nach Corona-Erkrankung

Trauer um Leeds-Legende Norman Hunter

Norman Hunter

Norman Hunter bei seiner Ehrung anlässlich seines 600. Spieles für Leed United im Jahr 1973. imago images

Mit seinem Spitznamen "Bites yer legs" (er beißt dir in die Beine) war über Norman Hunter bereits einiges gesagt - aber noch nicht alles. Als harter Verteidiger, der als gelernter Offensivspieler durchaus auch seine Ballfertigkeit unter Beweis stellen und ebenso im Mittelfeld eingesetzt werden konnte, machte Hunter sich im Trikot von Leeds United einen Namen.

Erster Fußballer des Jahres - Pech gegen die Bayern

Schon mit 18 lief er für die erste Mannschaft des LUFC auf, wurde unter Trainer-Ikone Don Revie nach dem Aufstieg in die First Division zweimal englischer Meister und avancierte zu einer absoluten Vereinslegende. Als Englands Vereinsspieler 1974 erstmals einen Fußballer des Jahres wählten, fiel die Wahl auf Hunter.

Ein vor allem für seine raue Gangart berühmt-berüchtigtes Leeds-Team verpasste in seiner besten Zeit mehrere Titel nur knapp. Die wohl bitterste Partie verloren Hunter und United im Finale des Europapokals der Landesmeister 1975, als den Engländern gegen den FC Bayern München unter anderem ein regulärer Treffer und ein Strafstoß verwehrt wurden.

Weltmeister ohne Einsatz

726 Spielen für Leeds standen "nur" 28 Einsätze in der englischen Nationalmannschaft gegenüber, in der Hunter hinter Bobby Moore und Vereinskollege Jack Charlton meist das Nachsehen hatte. Trotz seiner Ersatzrolle darf Hunter sich allerdings als Weltmeister 1966 (ohne Einsatz) bezeichnen.

Vergangene Woche war Hunter nach seiner Corona-Erkrankung ins Krankenhaus eingeliefert worden und ist am Freitag im Alter von 76 Jahren verstorben.

nba