Int. Fußball

Ballack bereut Chelsea-Abschied: "Ich hätte bleiben sollen"

Ex-Nationalspieler erklärt Wechsel nach Leverkusen

Ballack bereut Chelsea-Abschied: "Ich hätte bleiben sollen"

Michael Ballack

Abgang: Michael Ballack verlässt nach seiner Verletzung im Finale des FA Cups 2010 den Rasen - sein letztes Spiel im Dress der Blues. imago images

Es sei ein Fehler gewesen, London überhaupt zu verlassen, gab Ballack im Podcast des britischen Senders Sky Sports zu. Die Blues hätten ihm damals aufgrund seines Alters nur einen Einjahresvertrag angeboten, Ballack verlangte zwei Jahre und lehnte zunächst ab. "Heute kann ich sagen, dass es wohl falsch war", sagte der 43-Jährige. "Ich hätte bleiben sollen, auch wenn es nur für ein Jahr gewesen wäre."

Die Hoffnungen auf einen neuen Vertrag zerschlugen sich durch die Verletzung, die sich der Mittelfeldspieler durch ein Foul von Portsmouths Kevin-Prince Boateng im FA-Cup-Finale 2010 zuzog, die letztlich auch den Startpunkt von Ballacks Ende in der Nationalmannschaft und das WM-Aus 2010 markierte. Obwohl der damalige Chelsea-Coach Carlo Ancelotti den langjährigen DFB-Kapitän halten wollte, fanden die beiden Seiten nicht mehr zueinander.

"Bis zum letzten Tag habe ich wirklich noch gedacht, wir würden uns bei Chelsea irgendwie einigen können", verriet Ballack nun. "Ich habe echt bis zuletzt gehofft, dass ich bleiben kann." Stattdessen ging es für ihn zurück nach Leverkusen - zu seiner eigenen Überraschung. "Ich hätte mir damals nie vorstellen können, dass ich wieder zu Bayer 04 Leverkusen gehe", gibt Ballack in der Retrospektive zu.

Bei Bayer 04 konnte er letztlich nicht an seine überaus erfolgreichen ersten drei Jahre bei der Werkself (1999-2002) anknüpfen und beendete nach zwei Jahren mit insgesamt 45 Pflichtspielen und fünf Toren seine Karriere.

Lesen Sie auch: Rüdiger im großen Interview: "Ignorant. Respektlos. Egoistisch."

mib/dpa

Die finanziellen Folgen der Krise - Klub für Klub