Wintersport

Nächster Coup: Dreßen gewinnt auch Abfahrt in Saalbach

Dritter Saisonsieg und fünfter Podestplatz

Nächster Coup: Dreßen gewinnt auch Abfahrt in Saalbach

Thomas Dreßen

Sprung am Zwölferkogel: Thomas Dreßen. imago images

Dreßen hat mit seinen Triumphen auf der Kandahar und jetzt am Zwölferkogel als erster Deutscher der Weltcup-Geschichte zwei Abfahrten in Serie gewonnen. Fünf Jahre nach seinem Weltcup-Debüt just auf dieser Strecke in Österreich ist es für Dreßen außerdem der dritte Saisonsieg und der fünfte Podestplatz in diesem Winter.

Zudem zog er mit seiner saisonübergreifend siebten Podestfahrt in der Königsdisziplin mit dem bisherigen deutschen Rekordhalter Markus Wasmeier gleich. Weil er 2013 im nahem Ski-Gymnasium von Saalfelden seine Matura (Abitur) abgelegt hatte, war es so für ihn der nächste "Heimsieg", meinte er grinsend.

Der 26-Jährige aus Mittenwald raste trotz eines Beinahe-Sturzes auf der verkürzten Schneekristall-Piste nach 1:32,96 Minuten über die Ziellinie. Vor allem im unteren Abschnitt spielte er sein famoses Skigefühl aus und düpierte die Konkurrenz. Dreßen ließ in einer knappen Entscheidung den früheren Weltmeister Beat Feuz (Schweiz/0,07 Sekunden zurück), dem der Gesamtsieg in der Abfahrt zwei Rennen vor Saisonende kaum mehr zu nehmen ist, und dessen Teamkollegen Mauro Caviezel (+0,09) hinter sich.

"Ich habe nicht mehr damit gerechnet, dass der Ski an meinem Fuß bleibt und mich schon so positioniert, dass ich es abfange und nicht stürze", sagte Dreßen im ZDF: "Aber wie heißt's immer so schön: It's not over until the fat lady sings - und heute werde ich mitsingen."

Andreas Sander belegte Rang 13. Auch Josef Ferstl (23.), Romed Baumann (25.) und Dominik Schwaiger (28.) holten Weltcup-Punkte für den Deutschen Skiverband.

cfl/sid