3. Liga

Löwen-Spielstätte: Haching und Ingolstadt winken ab

Absage von beiden Vereinen

Löwen-Spielstätte: Haching und Ingolstadt winken ab

Unterhaching und 1860

Unterhaching und 1860 laufen auch weiterhin nur gemeinsam im Sportpark auf. imago images

In der 3. Liga ist 1860 München ein gern gesehener Gast, bringen die Löwen doch in der Fremde immer etliche Fans mit. Auch zum Nachbarn nach Unterhaching. Dort freute sich die SpVgg am 17. Spieltag über einen mit 15.000 Zuschauern ausverkauften Sportpark beim 2:3 im Derby.

Doch darüber hinaus legen die Münchner Vorstädter nicht viel Wert auf die Löwen. Wie die Hachinger am Dienstag via Pressemitteilung verlauten ließen, wird der Sportpark nicht an 1860 vermietet. "Im Zuge der Diskussionen um einen möglichen Ausbau des Grünwalder Stadions wurde immer wieder die Option in den Raum gestellt, dass das Stadion am Sportpark eine potenzielle Ausweichstätte für den TSV 1860 München sein könnte. Das Präsidium stellt hierzu für den Fall einer Übernahme des Stadions klar: Eine dauerhafte oder auch zeitweise Untervermietung an den TSV 1860 München wird es nicht geben." Der Sportpark bleibt also dauerhaft für die Löwen geschlossen.

Absage auch aus Ingolstadt

Weiteren Gerüchten, die Löwen könnten möglicherweise nach Ingolstadt ausweichen, traten die Schanzer am Mittwoch in einer knappen Twitter-Meldung entgegen. Dort schreibt Florian Günzler, der kaufmännische Leiter des FC: "Der Audi Sportpark ist die Heimat der Schanzer. Wir sind seit zehn Jahren der Hauptmieter des Stadions. Für uns steht es daher nicht zur Debatte, dass ein anderer Verein dort als Heimteam aufläuft."

kon