3. Liga

Jena will Restsaison mit "unbändigem Willen" angehen

Drei Verletzte wieder an Bord - Stanese ein Startelf-Kandidat

Jena will Restsaison mit "unbändigem Willen" angehen

Fordert einen

Will einen "unbändigen Willen" von seiner Mannschaft gegen Münster sehen: Jena-Trainer Rico Schmitt imago images

"Wir spüren, dass die Jungs fokussiert sind. Sie freuen sich darauf, dass es endlich wieder losgeht. Wir haben uns in der Pause gemeinsam einige Dinge erarbeitet und fühlen uns für die anstehenden Aufgaben gut vorbereitet. Wir wollen am Samstag zeigen, dass wir am Thema der Heimstärke arbeiten. Wir wollen und müssen zuhause mehr Punkte einfahren", äußerte sich Schmitt auf der Pressekonferenz.

Jena kann auf drei Akteure zurückgreifen, die in den letzten Wochen immer mal wieder mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatten. Ole Käuper sei "voll einsatzfähig". Gleiches gilt auch für Joe Coppens, der bereits beim Test gegen Lok Leipzig (2:1) wieder das Jenaer Gehäuse hütete. Ebenfalls wieder genesen ist Defensiv-Allrounder Maximilian Rohr.

Ob sich Neuzugang Daniel Stanese bereits am Samstag in der Startelf wiederfindet, ließ Rico Schmitt offen: "Er ist in jedem Fall spielfähig. Er hat sich bereits im Trainingslager in einer guten körperlichen Verfassung gezeigt, hat uns mit seinem Trainingszustand begeistert und zudem das Herz an der richtigen Stelle."

Jenaer Aufholjagd 2.0?

Dass das Unterfangen Klassenerhalt eine mehr als herausfordernde Aufgabe darstellt, ist offensichtlich. Aber die Thüringer haben bereits in der vergangenen Saison gezeigt, dass man sie auf keinen Fall abschreiben sollte. Acht Spieltage vor Schluss lagen sie damals mit acht Punkten Rückstand auf dem vorletzten Platz. Am Ende haben sie mit sechs Siegen aus den letzten acht Partien das kleine "Wunder" geschafft und die Klasse im letzten Moment doch noch gehalten.

Ob es dieses Jahr erneut gelingt mit einer solchen Serie den Abstieg zu verhindern? "Wir wollen das mit unbändigem Willen angehen. Wir sind positiv und wissen, dass wir es schaffen können. Es ist schwer, keine Frage, aber es ist machbar", gibt sich Schmitt kämpferisch.

"Münster-Spiel wird nicht über den Saisonausgang entscheiden"

Auf die Bedeutung des Spieles gegen Münster angesprochen, antwortete Schmitt: "Das Spiel gegen Münster wird nicht über den Saisonausgang entscheiden. Die Jungs sind griffig und willig. Ich wünsche mir, dass sie genau das am Samstag auch aufs Feld bringen, um sich nach dieser intensiven Vorbereitung mit einem Sieg zu Beginn des Fußballjahres zu belohnen."

kon