Brandl wird Assistent in Giesing

Köllner macht's: Löwen finden Nachfolger für Bierofka

Michael Köllner

Neuer Trainer in Giesing: Michael Köllner übernimmt bei Sechzig. imago images

Am Montag wird Köllner vorgestellt, am Dienstag trainiert er dann erstmals den Traditionsverein und derzeitigen Drittligisten. Der hatte sich nach dem Bierofka-Rücktritt auf die Suche begeben müssen.

"Nach dem überraschenden Rücktritt von Daniel Bierofka war es unser Ziel, schnell einen neuen Coach zu finden, um die Länderspielpause möglichst optimal nutzen zu können", sagte Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel in der offiziellen Verlautbarung der Münchner, die sich "mehr als glücklich" zeigen, den Nürnberger Aufstiegstrainer für Sechzig gewinnen zu können: "Er hat große Erfahrung sowohl als Profi- als auch als Nachwuchscoach."

Köllner hatte den FCN 2017/18 in die Bundesliga geführt und parallel das Nachwuchs-Leistungszentrum der Franken geleitet. Von 2002 bis 2014 hatte der 49-Jährige zwölf Jahre für den Deutschen Fußball-Bund als Koordinator im Bereich Talentförderung gearbeitet.

"Er ist ein echter Spieler-Entwickler, der aber auch über Jahre Trainer ausgebildet hat", hob Gorenzel hervor. Wie in Nürnberg soll der Oberpfälzer auch in München mithelfen, eine wirtschaftlich schwierige Phase zu überstehen und gleichzeitig sportliche Erfolge feiern. "Das ist genau das, was wir für den TSV 1860 wollen und brauchen", so Gorenzel.

Der Regensburger Günter Brandl (57) wird Köllner als Assistent zur Seite stehen und das bestehende Trainerteam ergänzen. Mit Oliver Beer an der Seitenlinie hatte Sechzig am Samstag mit 1:0 beim Halleschen FC gewonnen und sich durch den zweiten Sieg in Serie auf Platz elf der Tabelle geschoben. Köllners Vorgänger Bierofka hatte zuvor mangelnde Wertschätzung im Verein beklagt und war am Dienstag zurückgetreten. Die Löwen-Spieler sprachen dem 40-Jährigen am Samstag in Halle nach dem Führungstor durch Stefan Lex mit einem T-Shirt-Gruß ihren Dank aus.

aho