Chemnitz: Neuer Geschäftsführer will erst einmal "viele Gespräche führen"

Sobotzik-Nachfolger gefunden: Hildebrandt übernimmt

Beim Chemnitzer FC gibt es weiter Bewegung.

Beim Chemnitzer FC gibt es weiter Bewegung. imago images

Vor acht Tagen spitzte sich die Krise beim CFC weiter zu, als Cheftrainer David Bergner und Sobotzik ihr Handtuch schmissen und den Verein verließen. Während für die offene Trainerstelle mit den anwesenden Co-Trainern Sreto Ristic und Christian Tiffert sowie Torwarttrainer Marcel Höttecke umgehend Ersatz gefunden wurde, blieb die des Geschäftsführers zunächst unbesetzt.

In Hildebrandt wird sie nun durch einen vereinsnahen Unternehmer kommissarisch ausgefüllt, der bereits seit 2018 als Gesellschafter der CFC Fußball GmbH aktiv ist. "Die Aufgaben, die vor uns liegen, sind vielfältig. Zum einen müssen wir die gute Arbeit innerhalb der Geschäftsstelle aufrechterhalten. Zum anderen wird es wichtig sein, wieder eine Einheit zwischen Verein, Fans und Gesellschaftern herzustellen", gab der 48-Jährige in einer Mitteilung auf der Vereinswebsite bekannt. "Dafür werde ich mit meinen Mitstreitern viele Gespräche führen. Es geht nur, wenn wir miteinander reden."

Hildebrandt selbst war als aktiver Fußballspieler zwischen 1983 und 1987 in der Nachwuchsabteilung des Vereins aktiv und leitete anschließend 15 Jahre eine Ladenbaufirma. Er übernimmt den Posten bei den Sachsen ehrenamtlich.

mxb