Erste Heimniederlage für Halle

Bayerns Hoeneß: "Wir haben heute unseren Mann gestanden"

Lars Lukas Mai, Terrance Boyd

Bayerns Lars Lukas Mai im Zweikampf mit Terrence Boyd. imago images

Mit Fiete Arp und Alphonso Davies standen zwei Spieler aus der Bundesligamannschaft in der Bayern-Startelf. Sarpreet Singh, der zuletzt überwiegend im Profikader stand, debütierte. Letztendlich erzielte das entscheidende Tor zum 1:2-Endstand jedoch jemand anderer: Lars Lukas Mai gelang, nachdem HFC-Keeper Kai Eisele einen Schuss nach vorne abwehrte und der 19-Jährige nur noch einschieben musste, der Siegtreffer. Da sein älterer Bruder Sebastian für den Gegner auf dem Platz stand, verzichtete der Torschütze aus Respekt auf den Jubel.

"Wenn man die Bayern spielen lässt, dann spielen sie gut"

Halles Trainer Torsten Ziegner äußerte sich nach dem Spiel im Interview mit "Magenta Sport" zur Entstehung des zweiten Gegentors: "Das war sicherlich ein Fehler von Eisele. Aber wir werden mit ihm reden. Er ist ein akribischer Torwart, er wird daraus lernen."

Der 41-Jährige analysierte: "Wenn man die Bayern spielen lässt, dann spielen sie gut. Viel entscheidender heute war unser eigener Ballbesitz, da gab es große Räume, die haben wir nicht genutzt, weil wir in den entscheidenden Situationen nicht konzentriert genug waren. Da gab es zu viele Fehler. Das hat uns den Sieg gekostet."

"Da muss man erstmal dagegenhalten"

FCB-Trainer Sebastian Hoeneß lobte indes sein Team, das "alles reingeworfen, leidenschaftlich verteidigt und sich den Sieg verdient" habe. Der 37-Jährige, der sein Team auf eine "Männermannschaft" eingestellt hatte, zeigte sich überzeugt von der Leistung seiner Spieler: "Halle hat eine enorm robuste Mannschaft, da muss man erstmal dagegenhalten. Das haben die Jungs super gemacht! Darüber hinaus konnten wir offensiv immer wieder Akzente und Nadelstiche setzen." Weiter meinte er: "Wir haben heute unseren Mann gestanden."

kon