Chemnitz muss auf Mittelfeldspieler verzichten

CFC-Neuzugang Sturm: Lange Pause nach Kurzeinsatz

Philipp Sturm

Nach sieben Minuten gegen Magdeburg schon am Boden: Philipp Sturm. imago images

Eigentlich wollte Sturm beim CFC "meine Fähigkeiten weiter ausbauen", doch dazu erhält er in nächster Zeit keine Chance. Beim Drittliga-Spiel am Freitagabend gegen Zweitliga-Absteiger 1. FC Magdeburg (0:0) verletzte sich der Mittelfeldspieler schwer. Sturm habe sich "einen Riss der vorderen Syndesmose im linken Sprunggelenk" zugezogen, teilte der Verein nach eingehenden Untersuchungen am Samstagabend mit.

Dabei hatte Sturm, der Ende Juli vom Red-Bull-Farmteam FC Liefering zu den Sachsen gewechselt war, nur ganze sieben Minuten sein Können gegen den FCM zeigen dürfen. Nach seiner Einwechslung in der 46. Minute war in der 53. Minute schon wieder Schluss für ihn. Ein Kurzeinsatz, der eine lange Pause nach sich zieht.

"Wir sind froh, dass sich Philipp nichts gebrochen hat", meinte Trainer David Bergner, der dennoch länger auf Sturm verzichten muss. "Der Ausfall ist bitter. Philipp hat sich in den wenigen Tagen, die er bisher bei uns ist, sehr gut integriert und bereits in den wenigen Einsatzminuten bewiesen, welche Verstärkung er für uns sein kann. Wir wünschen ihm eine gute und schnelle Genesung."

nik