Gelingt dem HFC die goldene Woche?

Ziegner philosophisch: "Wir leben den Fußball im Moment"

Torsten Ziegner

Gab sich nachdenklich: HFC-Coach Torsten Ziegner. imago images

"Wir können im Fußball nur in diesem einen Moment leben. Das, was in der Vergangenheit war, zählt nicht mehr. Das, was in der Zukunft kommt, ist noch nicht abgeschlossen. Das heißt, wir sind für den Moment zufrieden, da wir gestern gewonnen haben", erklärte Torsten Ziegner bei der Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag.

Den Blick zurück warf der HFC-Coach dann aber doch noch einmal: "Es war wichtig zu sehen, dass wir in einem Spiel, in dem wir nicht überlegen, nicht extrem dominant sind, trotzdem am Ende zu null spielen und vorne die Tore erzielen können." Eine richtige Einschätzung: Beim 2:0 in Köln hatte sich seine Mannschaft gnadenlos effektiv gezeigt und aus zwei Torchancen den maximalen Ertrag herausgeholt.

Mit Cleverness zum Sieg

Das Argument, dass der Faktor Glück bei den beiden Saisonsiegen (zuvor 1:0 gegen Rostock) eine große Rolle gespielt habe, wollte Ziegner nicht gelten lassen: "Da ist eine klare Tendenz zu erkennen, die gilt es jetzt zu konservieren." Björn Jopek stützte die These seines Trainers: "In der letzten Saison haben wir es öfters verpasst, in solchen Spielen zu punkten." Für den Mittelfeldabräumer war die Erleichterung nach dem Auswärtssieg groß. Denn "die Viktoria war bis jetzt die schwierigste Aufgabe".

Wichtig für uns wird sein, dass wir demütig bleiben.

Torsten Ziegner

Ziegner richtete den Blick nach dem "richtungsweisenden Erfolg" bereits wieder nach vorne. "Wir leben den Fußball im Moment. Das was gestern war, kann morgen schon wieder ganz anders aussehen." Es schien so, als wolle der 41-Jährige etwas auf die Euphoriebremse drücken: "Wichtig für uns wird sein, dass wir demütig bleiben."

An die kommende Aufgabe gegen Chemnitz gehe er "völlig wertfrei" heran. "Egal wie viele Punkte der Gegner hat, aus welcher Region von Deutschland er kommt oder in welcher Liga er letztes Jahr noch gespielt hat. Wir werden uns ganz normal vorbereiten."

Boyd auf dem Weg nach Halle

Ob Neuzugang Terrence Boyd gegen den Aufsteiger, der mit einem Zähler im Tabellenkeller steht, zum Spieltagskader gehören wird, konnte Ziegner noch nicht beantworten. "Er ist gerade auf dem Weg nach Halle. Sollte nichts schiefgehen, wird er ab morgen Nachmittag mittrainieren." Boyds Einsatz hängt dann davon ab, ob die noch fehlende Spielberechtigung rechtzeitig eintrifft.

tow

Kirchhoff, Kobylanski & Co.: Neuzugänge der 3. Liga