Beginnt in Los Angeles ein "Jahrzehnt der Dominanz"?

Anthony Davis erfuhr über Instagram von Lakers-Trade

Anthony Davis

Neu in Lila und Gold: Anthony Davis. Getty Images

Sechs Jahre war es im Lila-Goldenen Teil von Los Angeles sehr ruhig, wenn woanders gleichzeitig die Play-offs begonnen haben. Das soll (und muss!) sich in der kommenden Saison wieder ändern. Die Lakers haben nach viel Tristesse in der jüngeren Vergangenheit personell aufgerüstet, LeBron James erst Anthony Davis und dann auch noch DeMarcus Cousins an die Seite gestellt.

Natürlich will das Traditionsfranchise - mit dem immer größer werdenden Nachbarn - zurück in die Play-offs, bei den Buchmachern in Las Vegas gelten die Lakers seit dem Trade für Davis sogar als einer der Top-Favoriten auf die NBA-Krone. Geht es nach Rob Pelinka, führen da in der kommenden Saison auch nicht viele Wege dran vorbei.

Auf der Vorstellungsrunde von Davis posaunte der General Manager am Samstag jedenfalls, den "komplettesten" Spieler (Davis) der Liga in seinem Team zu haben: "Es gibt nichts, was er nicht kann. Er kann werfen, Plays kreieren, jede Position verteidigen, den Korb beschützen und mit dem Ball umgehen. Neben ihm zu sitzen und sich vorzustellen, dass er die Säule unserer Franchise für viele Jahre sein wird, ist etwas, auf das wir extrem stolz sind."

Davis selbst, der seinen Trade-Wunsch von den Pelicans bereits im Februar öffentlich gemacht hatte, erklärte, "dass es an der Zeit war", New Orleans zu verlassen. Über seine neue sportliche Heimat erfuhr er laut eigener Aussage zuerst über Instagram, weil sein Agent Rich Paul, der ihn zuvor zweimal versucht hatte, anzurufen, nicht erreichbar war. "Als ich herausgefunden habe, dass ich zu den Lakers getradet wurde, habe ich realisiert, was für eine unglaubliche Möglichkeit das für mich ist, bei dieser wundervollen Organisation zu sein und an der Seite von LeBron James zu spielen." Das "einzige" Ziel sei mit "dem besten Kader" ("Ich würde unseren jedem anderen vorziehen") demnach klar: "Championships gewinnen."

Die Lakers haben um Davis und LeBron einige namhafte Spieler an Bord geholt oder "resigned": Danny Green (32), JaVale McGee (31) und Rajon Rondo (33) bringen jede Menge Erfahrung mit, Kyle Kuzma (23) hat in der Vorsaison einen großen Sprung gemacht - und "Boogie" Cousins (28) soll in der Offseason 20 Pfund abgespeckt haben.

Wie sich dieses Team aufstellt? "Ich würde am liebsten auf der 4 (Power Forward, d. Red) spielen, das will ich auch gar nicht beschönigen", erklärte Davis, der aufgrund eines Vetos von Trikot-Hersteller Nike die 3 und nicht die 23 (die LeBron ihm angeboten hatte) als Rückennummer tragen wird. Heißt: Den Center soll entweder McGee oder Cousins geben, während Neu-Coach Frank Vogel angeblich damit liebäugelt, LeBron als Point Guard reinzuwerfen. So oder so, mit Davis erwartet GM Pelinka ein "Jahrzehnt der Dominanz" in Hollywood.

mkr

Russ, KD, Kyrie & Co.: Die wichtigsten Free-Agency-Deals im Überblick