NBA, Free Agency: Auch George kommt

L.A. statt Toronto: Finals-MVP Leonard geht zu den Clippers!

Kawhi Leonard

Kehrt nach Los Angeles zurück: Kawhi Leonard. Getty Images

Er war mit Kevin Durant - wenn auch verletzt - der Name der diesjährigen Free Agency in der NBA - jetzt hat sich Leonard entschieden, verlässt den NBA-Champion Toronto und zieht vom kalten Kanada ins sonnige Kalifornien. Allerdings nicht zu den Los Angeles Lakers, die sich auch intensiv um ihn bemüht hatten und um Leonard, LeBron James und Anthony Davis ein Super-Team aufbauen wollten. Bei den Clippers unterschreibt der amtierende Finals-MVP einen Maximalvertrag über vier Jahre, die Rede ist von einem Salär über 142 Millionen US-Dollar (umgerechnet ca. 126 Millionen Euro).

Möglich machen die Clippers die Verpflichtung von Leonard auch durch einen weiteren Blockbuster-Move: Von den Oklahoma City Thunder kommt All-Star Paul George. Für den 29-Jährigen gaben die Clippers unter anderem gleich fünf Erstrundenpicks her. Zudem wechseln Shai Gilgeous-Alexander und Danilo Galinari nach Oklahoma City.

Mit Leonard und George steigen die Clippers, der "kleine Nachbar" der "großen" Lakers, umgehend zum Titelkandidaten auf. Unter Coach Doc Rivers hatte Los Angeles schon in den vergangenen Play-offs die Golden State Warriors geärgert und die Erstrunden-Serie über sechs Spiele gezogen, dabei unter anderem einen 31-Punkte-Rückstand in Oakland gedreht.

Um Kawhi und George bildet sich bei den Clippers ein junger und talentierter Kader (u.a. Landry Shamet, 22; Ivica Zubac, 22), zu dem unter anderem Lou Williams (32, "Sixth Man of the Year") die nötige Erfahrung bringt.

Paul George

Bildet mit Kawhi Leonard künftig das Star-Duo der Clippers: Paul George. imago images

Mit der Verpflichtung der beiden Forwards haben die Clippers außerdem ein Zeichen gesetzt: In Südkalifornien spielen fortan nicht mehr nur die Lakers eine Rolle, wenngleich LeBron James, Anthony Davis & Co. in der kommenden Saison ziemlich sicher zurückschlagen werden, und die Clippers in ihrer Geschichte noch nicht einmal die Conference-Finals erreicht haben.

Das dürfte sich mit dem Duo in den nächsten Jahren ändern. Der 28-jährige Leonard, 2014 schon mal im San-Antonio-Spurs-Dress Finals-MVP gegen Miami, bringt die nötige Erfahrung und vor allem Ruhe mit. Kawhi zeichnet neben seiner überragenden Defense auch seine Dominanz am offensiven Brett aus; dazu ist der in Los Angeles geborene Superstar ein zuverlässiger Shooter. Und hat nun in George einen Partner neben sich, der mit einem starken Treffer-Durchschnitt aufwartet (letzte Saison: 28) und auch noch zu den besten Verteidigern der Liga gehört. L.A. hat künftig auf jeden Fall zwei richtig heiße Star-Duos.

mkr

30

Russ, KD, Kyrie & Co.: Die wichtigsten Free-Agency-Deals im Überblick