Dynamo scoutet BVB-Test fürs Pokalachtelfinale

Dresdens Teixeira und Kirsten wieder da

Beide stehen bei Dynamo vor einer Rückkehr ins Team: Nils Teixeira (li.) und Benjamin Kirsten.

Beide stehen bei Dynamo vor einer Rückkehr ins Team: Nils Teixeira (li.) und Benjamin Kirsten. imago

An der spanischen Mittelmeerküste in San Pedro del Pinatar bereitet sich Dynamo auf die restlichen Partien in der 3. Liga vor. Am Dienstag stand eine besondere Einheit auf dem Programm. Die gesamte Mannschaft sah sich am Nachmittag das Testspiel zwischen Bundesligist Borussia Dortmund und dem Schweizer Erstligisten FC Sion an. Der Sinn dahinter: Die Dortmunder gastieren Anfang März zum Achtelfinale des DFB-Pokals in Dresden. Also nutzte Trainer Stefan Böger frühzeitig die Gelegenheit, den kommenden Gegner schon mal zu beobachten.

Beim Training konnte Böger derweil Nils Teixeira zurück heißen. Der 24-Jährige plagte sich lange Zeit mit einer schweren Viruserkrankung herum und soll am Mittwoch erstmals wieder mit der Mannschaft trainieren. Gegenüber dem vereinseigenen "Dynamo-TV" gab der Rechtsverteidiger zu, dass er nach den ersten intensiven Übungen schon ein paar Schmerzen verspüre, jedoch in positiver Hinsicht: "Ich mag das Gefühl des Muskelkaters. Das zeigt, dass ich hart arbeite." Das letzte Mal auf dem Platz stand Teixeira am 14. Spieltag beim torlosen Unentschieden gegen Aufsteiger Fortuna Köln.

Spielersteckbrief Teixeira

Teixeira Nils

Spielersteckbrief Kirsten

Kirsten Benjamin

Spielersteckbrief Schubert

Schubert Markus

Trainersteckbrief Böger

Böger Stefan

Dynamo Dresden - Vereinsdaten

Gründungsdatum

12.04.1953

Vereinsfarben

Schwarz-Gelb

Gesunder Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten

Ein weiterer Akteur, der sich in der abgelaufenen Hinrunde verletzte, kehrte ebenfalls auf den Platz zurück. Benjamin Kirsten, der sich beim 1:0-Heimerfolg gegen Energie Cottbus die Mittelhand gebrochen hatte, absolvierte am Dienstag die ersten leichten Einheiten. "Es ist ein super Gefühl, den Ball ohne Schmerzen zu fangen. Es geht schon fast wieder alles wie vorher", freute sich der Keeper, "ich bin guter Dinge". Um die starke Konkurrenz macht sich der Sohn von Leverkusen-Legende Ulf Kirsten keine Sorgen: "Wir ergänzen uns gut und kommen gut miteinander aus."

Belebt wird die Situation durch einen weiteren Torhüter. U-17-Nationalspieler Marcus Schubert war mit dem Nachwuchs des DFB ebenfalls in Spanien unterwegs. Am Dienstag wechselte er jedoch das Quartier und schloss sich der SGD an, bei der er zur Zeit in der A-Jugend zwischen den Pfosten steht. Besonders Torwarttrainer Thomas Köhler ist vom Youngster begeistert: "Er hat ein Wahnsinns-Talent. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass er uns noch viel Freude bereiten wird."

kon