Champions League 2019/20, Vorrunde, 4. Spieltag
19:10 - 14. Spielminute

Gelbe Karte
Piqué
Barcelona

19:17 - 21. Spielminute

Gelbe Karte
Olayinka
Sl. Prag

19:28 - 32. Spielminute

Gelbe Karte
Nelson Semedo
Barcelona

19:39 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
Busquets
Barcelona

20:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Barcelona)
Sergi Roberto
für Jordi Alba
Barcelona

20:02 - 48. Spielminute

Gelbe Karte
Stanciu
Sl. Prag

20:12 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Sl. Prag)
Tecl
für Traoré
Sl. Prag

20:18 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Sl. Prag)
Husbauer
für Stanciu
Sl. Prag

20:20 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Barcelona)
Ansu Fati
für Dembelé
Barcelona

20:23 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Barcelona)
Rakitic
für Busquets
Barcelona

20:37 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Husbauer
Sl. Prag

20:37 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Sl. Prag)
Provod
für Masopust
Sl. Prag

20:38 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Kudela
Sl. Prag

20:49 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Kolar
Sl. Prag

BAR

SLP

Prag belohnt sich für couragierten Auftritt

Messi lässt die Latte wackeln: Barça enttäuscht gegen Slavia

Lionel Messi

Das 1:0 auf dem Fuß: Lionel Messi und der FC Barcelona kamen gegen Slavia Prag nicht über ein torloses Remis hinaus. getty images

Barcelonas Trainer Ernesto Valverde musste auf den an der Wade verletzten Suarez verzichten. Gegenüber dem 1:3 bei UD Levante nahm der 55-Jährige drei Änderungen vor. Dembele, Jordi Alba und Busquets starteten für Suarez, Sergi Roberto (Bank) und Arthur (nicht im Kader).

Slavia-Coach Jindrich Trpisovsky wechselte nach dem 4:0 gegen Banik Ostrau ebenfalls dreimal: Masopust, Traoré und Kudela begannen anstelle von Tecl, Takacs und Husbauer (alle Bank).

Slavia begegnet Barça auf Augenhöhe

Die Erwartungen an den FC Barcelona waren im Vorfeld des Champions-League-Spiels groß: Nach der Ligapleite bei UD Levante hatte das Umfeld auf Wiedergutmachung gehofft, kommen sollte es aber anders.

Zwar hatten die Katalanen im ersten Durchgang mehr Ballbesitz (60 Prozent) und auch die besseren Chancen, der vermeintliche Underdog Slavia Prag begegnete dem spanischen Meister aber dennoch über weite Strecken auf Augenhöhe. Die Tschechen verteidigten es clever und stoppten Barças Spielfluss mit kleineren Fouls. Zudem provozierte das Prager Pressing ungewohnte Fehler im Spielaufbau des Favoriten.

Richtig brenzlig wurde es für Slavia-Keeper Kolar in den ersten 45 Minuten kaum einmal: Dembelé hatte nach zehn Minuten ein Auge für den durchstarteten Semedo, der rechts im Strafraum aus spitzen Winkel an Kolar scheiterte. Und Barças großer Superstar? Messi fand erst mit einiger Anlaufzeit in die Begegnung. Denn der Argentinier stand unter Souceks Dauerbewachung und musste sich die Kugel deshalb immer wieder in der eigenen Hälfte abholen.

Nur Messi sorgt für Musik

Von dort aus startete "La Pulga" auch zu einem Solo: Vidal bediente den 32-Jährigen an der Mittellinie und der war im Anschluss nicht mehr zu halten. Einzig der Querbalken stand beim Schuss von der Strafraumgrenze dem 1:0 im Weg (35.). Für Musik sorgte im Anschluss weiterhin fast nur Messi. Da aber Kolar bei dessem satten Rechtschuss aus zwölf Metern glänzend reagierte (43.), ging es unter Pfiffen beim Stand von 0:0 in die Kabine.

Gruppe F

Nach dem Seitenwechsel musste Slavia dem hohen Tempo dann etwas Tribut zollen. Die Tschechen, die durch Stanciu (27.) und Borils Abseitstor (45.+1) im ersten Abschnitt selbst für Ausrufezeichen gesorgt hatten, konzentrierten sich nun auf ihre Defensive, standen kompakt und ließen wenig zu.

Dembelés Geistesblitz - und lange nichts

Barças Offensive präsentierte sich bis auf Dembelés Geistesblitz - der Franzose hatte Sergi Roberto mit einem Lupfer perfekt in Szene gesetzt, der aber im Anschluss an Kolar scheiterte (55.) - lange Zeit äußerst einfallslos. Coach Valverde verfolgte den biederen Auftritt mit finsterer Miene, brachte aber mit Ansu Fatis Einwechslung etwas Kreativität ins Spiel (65.).

Elf Zeigerumdrehungen später servierte das 17-jährige Talent mit einem feinen Steckpass für Messi, doch der fünfmalige Weltfussballer brachte es aus wenigen Metern nicht fertig, das Spielgerät an Slavias Torhüter vorbeizuspitzeln (76.). In der Schlussphase agierten die Katalanen wenig druckvoll und wie bei de Jongs Pass in den Strafraum zu umständlich (90+2.). Da Referee Oliver Martin einen leichten Kontakt von Boril an Vidal als nicht elfmeterwürdig bewertete (90.+3), blieb es beim torlosen Remis.

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Barcelona

ter Stegen - Nelson Semedo , Piqué , Lenglet , Jordi Alba - Busquets , F. de Jong , Vidal - Dembelé , Messi , Griezmann

Sl. Prag

Kolar - Coufal , Kudela , Frydrych , Boril - Soucek , Sevcik , Traoré , Stanciu , Olayinka - Masopust

Schiedsrichter-Team

Michael Oliver England

Spielinfo

Stadion

Camp Nou

Zuschauer

67.023

Der FC Barcelona, das zuvor in 33 CL-Heimspielen lediglich 2017 im Viertelfinale gegen Juventus torlos geblieben war, erwartet am Samstag (21 Uhr) Celta Vigo. Slavia Prag, das seinen zweiten Punkt einsammelte, empfängt einen Tag später (17 Uhr) den FK Teplice.

Bilder zur Partie FC Barcelona - Slavia Prag