3. Liga Analyse

3. Liga 2019/20, 4. Spieltag
19:30 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Kotzke
Ingolstadt

19:40 - 39. Spielminute

Gelbe Karte
Sontheimer
Würzburg

20:12 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Gnaase
Würzburg

20:16 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Baumann
für Gnaase
Würzburg

20:19 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Kaya
für Bilbija
Ingolstadt

20:26 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Thalhammer
für Pintidis
Ingolstadt

20:30 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Elva
für Sussek
Ingolstadt

20:31 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Pfeiffer
für P. Breitkreuz
Würzburg

20:34 - 78. Spielminute

Tor 1:0
Kaya
Rechtsschuss
Vorbereitung Thalhammer
Ingolstadt

20:36 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Ibrahim
für Sontheimer
Würzburg

20:37 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Schuppan
Würzburg

20:39 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Müller
Würzburg

20:39 - 83. Spielminute

Tor 2:0
Kutschke
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Ingolstadt

20:44 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Kutschke
Ingolstadt

20:48 - 90. + 2 Spielminute

Tor 3:0
Kutschke
Rechtsschuss
Vorbereitung Kaya
Ingolstadt

FCI

WÜR

Ingolstadt bleibt ungeschlagen

Ein Tor, eine Vorlage: Joker Kaya sticht

Ingolstadt Würzburger Kickers kicker online Kaya

Sein Tor brach den Bann: Fatih Kaya dreht jubelnd nach dem 1:0 ab. imago images

Beim FCI fehlte Kellner aufgrund seiner Roten Karte gegen Kaiserslautern (0:0), ihn ersetzte Kotzke. Außerdem brachte Trainer Jeff Saibene Sussek und Bilbija für Wolfram und Kaya (beide Bank).

Nachdem Würzburgs Trainer Michael Schiele bisher in allen drei Ligaspielen derselben Anfangself vertraut hatte, nahm er diesmal drei Änderungen vor: Für Kwadwo, der seine bei der 0:3-Niederlage gegen Großaspach erlittene Gehirnerschütterung noch nicht auskuriert hatte, begann Schweers - für Baumann und Pfeiffer (beide Bank) kamen Gnaase und Breitkreuz in die Mannschaft.

Kickers variabel - FCI fehlt die Präzision

Die Würzburger präsentierten sich äußerst variabel im Spielsystem. Mal ein 3-5-2, mal ein 4-4-2, zudem stießen Sontheimer, Kaufmann oder auch Widemann immer wieder ins Sturmzentrum, um Breutkreuz zu unterstützen.

Den zielstrebigeren Eindruck machten dennoch die Hausherren. Vor allem der junge Bilbija war immer wieder an Offensivaktionen beteiligt. Zunächst fehlte den Schanzern aber die Präzision. Alleine Bilbija hatte mehrere Schusschancen, doch seine Versuche gingen zunächst alle vorbei. Erst bei einer abgefälschten Hereingabe des 19-Jährigen musste KickersTorwart Verstappen eingreifen (16.).

Nur Zentimeter fehlten danach Sussek zum Torerfolg, doch der Ball zischte am rechten Kreuzeck vorbei (22.). Nachdem Sussek (20.), Kurzweg (26.), Bilbija (30.) und Beister (31.) Chancen vergeben hatten, schafften es die Würzburger Mitte der ersten Halbzeit die Partie ausgeglichener zu gestalten. Wie von Trainer Michael Schiele angekündigt agierte seine Mannschaft bissig und gewann nun entscheidende Zweikämpfe im Mittelfeld. Im letzten Drittel fehlte dann aber auch den Unterfranken die Präzision. Kurz vor der Pause hatte der FCI dann die größte Möglichkeit des Spiels. Doch Kraußes Versuch nach einer Ecke klärte Hansen kurz vor der Linie (45.).

3.Liga, 4. Spieltag

Kaya bricht den Bann - Kutschke macht den Deckel drauf

Zu Beginn des zweiten Abschnitts waren beide Teams zunächst auf die defensive Stabilität bedacht. Sowohl die Würzburger als auch die Ingolstädter schoben sich den Ball in den eigenen Reihen zu. Auffällig blieb auf Seiten des FCI weiterhin der junge Bilbija, seine Hereingabe schnappte Verstappen jedoch dem einschussbereiten Sussek vor den Füßen weg (52.). Die Kickers spielten weiterhin mit viel Leidenschaft, doch in den Sechzehner kamen die Unterfranken nahezu nicht. Michael Schiele reagierte und brachte Stürmer Baumann für Mittelfeldspieler Gnaase. Die nächsten Gelegenheiten hatten dennoch die Schanzer. Erst versuchte sich Beister per Drehschuss (60.), danach Sussek mit einem Heber (66.) - beide verfehlten zum wiederholten Male das Tor.

Danach verpasste auch Paulsen eine scharfe Freistoßflanke von Beister wenige Meter vor dem Tor nur knapp (77). Die Kickers fanden offensiv nahezu nicht mehr statt und leisteten sie sich defensiv entscheidende Fehler: Erst ermöglichte Sontheimers Ballverlust die Schanzer-Führung durch Kaya (78.), dann schoss der Torschütze Schuppan den Ball an die rechte Hand - es gab Elfmeter. Kapitän Kutschke verwandelte ganz sicher - 2:0 (83.). Zwischen beiden Toren verpasste Widemann für Würzburg noch eine Hereingabe von Kaufmann knapp (79.), ehe Kurzweg auf der anderen Seite nur den Pfosten traf (81.). Der Schock saß danach tief bei den Kickers - sie konnten dem Doppelschlag nichts mehr entgegensetzen. Kutschke traf noch schließlich zum 3:0 Endstand, auf Vorlage von Kaya (90. +2).

Ingolstadt empfängt am Freitag um 20.45 Uhr den 1. FC Nürnberg in der ersten DFB-Pokal-Runde. Für Würzburg, den amtierenden bayerischen Pokalsieger, geht es einen Tag später gegen die TSG Hoffenheim (18.30 Uhr).

20

Kirchhoff, Kobylanski & Co.: Neuzugänge der 3. Liga