Europa League 2018/19, Gruppenphase, 5. Spieltag
18:58 - 3. Spielminute

Gelbe Karte
Ilsanker
Leipzig

19:05 - 10. Spielminute

Gelbe Karte
Bruma
Leipzig

19:26 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Lainer
Salzburg

20:01 - 49. Spielminute

Gelbe Karte
Matheus Cunha
Leipzig

20:15 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Poulsen
für Augustin
Leipzig

20:23 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Klostermann
für Mukiele
Leipzig

20:26 - 74. Spielminute

Tor 1:0
Gulbrandsen
Rechtsschuss
Vorbereitung Ulmer
Salzburg

20:29 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Salzburg)
Minamino
für Gulbrandsen
Salzburg

20:30 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Halstenberg
für Saracchi
Leipzig

20:39 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Salzburg)
Daka
für Wolf
Salzburg

20:45 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Salzburg)
Prevljak
für Dabbur
Salzburg

20:45 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
X. Schlager
Salzburg

RBS

RBL

RB in der Europa League dicht vor dem Aus

Gulbrandsen entscheidet gegen harmlose Leipziger

Fredrik Gulbrandsen (li.), Dayot Upamecano

Umkämpftes Duell: Fredrik Gulbrandsen (li.) gegen Dayot Upamecano. imago

Salzburgs Trainer Marco Rose nahm nach dem 4:0-Sieg in Hartberg in der österreichischen Bundesliga nur zwei Änderungen vor: Walke (Tor) und Pongracic ersetzten Stankovic (Tor) und Onguené (Bank).

Leipzigs Trainer Ralf Rangnick entschied sich dagegen im Vergleich zur 0:1-Niederlage in Wolfsburg gleich auf sechs Position zur Rotation: Mvogo (Tor), Mukiele, Upamecano, Saracchi, Matheus Cunha und Augustin begannen an Stelle von Gulacsi, Klostermann, Konaté, Halstenberg, Poulsen (alle Bank) sowie Demme (mit Wadenproblemen nicht im Kader).

Gulbrandsen scheitert an Mvogo - Werner verzieht

Mit einer defensiven Dreierkette wollte Rangnick die schnellen Vorstöße der Salzburger eindämmen, was jedoch nur bedingt gelang. Denn die Österreicher waren in den ersten 25 Minuten das dominierende Team, während die Leipziger kaum einmal zu Aktionen jenseits der Mittellinie kamen. Junuzovic scheiterte per Freistoß einmal an Mvogo (6.) und zielte beim zweiten Versuch ein gutes Stück zu hoch (11.). In der 20. Minute spielte Dabbur sehenswert seinen norwegischen Sturmkollegen Gulbrandsen an, der mit seiner Volleyabnahme im Strafraum jedoch nicht an Mvogo vorbeikam.

Gruppe B, 5. Spieltag

Nach einer knappen halben Stunde kamen die Sachsen in einer stark von der Taktik geprägten Partie etwas besser ins Spiel. Torgelegenheiten für die Gäste blieben jedoch lange Mangelware - bis in die 44. Minute: Der links steilgeschickte Werner zielte bei seinem ersten Europa-League-Einsatz der Saison jedoch aus rund 14 Metern knapp am rechten Pfosten vorbei. So blieb es zur Pause beim torlosen Remis.

Gulbrandsen vollstreckt - Walke pariert gegen Werner

Nach der Halbzeit übernahm Salzburg wie zu Spielbeginn die Initiative. Wolf scheiterte aus spitzem Winkel an Mvogo (61.). In der 72. Minute verpasste Gulbrandsen die Führung für die Österreicher zunächst noch, weil er im Strafraum am Ball vorbeisäbelte. Kurz darauf jedoch vollstreckte der Norweger nach Vorarbeit über Junuzovic und Ulmer fast vom Elfmeterpunkt gekonnt per Direktabnahme (74.).

Spieler des Spiels

Fredrik Gulbrandsen Sturm

2
Spielnote

Eine zweikampfintensive Partie mit viel Spannung, die aber spielerisch zu wenig Höhepunkte bot.

3,5
Tore und Karten

1:0 Gulbrandsen (74', Rechtsschuss, Ulmer)

Salzburg

Walke 2,5 - Lainer 4 , Ramalho 3, Pongracic 3, Ulmer 2,5 - Samassekou 2,5, X. Schlager 3 , Junuzovic 3, Wolf 2,5 - Gulbrandsen 2 , Dabbur 3,5

Leipzig

Mvogo 2,5 - Ilsanker 4 , Orban 3,5, Upamecano 3,5 - Mukiele 4 , Laimer 4, Saracchi 4 , Matheus Cunha 4,5 , Bruma 5 - Augustin 5,5 , Werner 3,5

Schiedsrichter-Team

Orel Grinfeld Israel

3
Spielinfo

Stadion

Red Bull Arena

Zuschauer

29.520 (ausverkauft)

Erst nach dem Rückstand hatten die Sachsen ihre beste offensive Phase der Partie. Nach Ablage von Joker Poulsen zwang Werner Keeper Walke vom Strafraumrand zu einer Glanzparade (77.). Doch es boten sich nun auch Konterchancen für die Hausherren: Minamino köpfte knapp am Tor vorbei, nachdem Wolf im Eins-gegen-eins mit Upamecano keinen klaren Abschluss hatte abgeben können (81.). Vor allem im defensiven Zentrum ließen die Salzburger indes in den Schlussminuten keine klaren Abschlüsse mehr zu, sodass es beim 1:0 blieb.

Leipzig benötigt nun Salzburger Hilfe

Für beide Mannschaften steht am Sonntag wieder der Liga-Alltag an: Salzburg empfängt den SCR Altach, Leipzig Borussia Mönchengladbach (15.30 Uhr). In der Europa League geht es am 13. Dezember (jeweils 21 Uhr) mit dem sechsten und letzten Gruppenspieltag weiter: Leipzig muss dann zu Hause gegen Trondheim gewinnen und zugleich auf Hilfe von Salzburg hoffen, dass in Glasgow antritt. Nur, falls die Österreicher ebenfalls siegen, zöge Leipzig aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs mit den Schotten doch noch in die Zwischenrunde ein.

Bilder zur Partie RB Salzburg - RB Leipzig