3. Liga

26 Personen in Quarantäne - FSV geht von Absage des Bayern-Spiels aus

Zwickau: Wiederaufnahme des Trainings frühestens nächste Woche

26 Personen in Quarantäne - FSV geht von Absage des Bayern-Spiels aus

Beim FSV Zwickau befindet sich fast das gesamte Team in Quarantäne.

Beim FSV Zwickau befindet sich fast das gesamte Team in Quarantäne. imago images

Wie der FSV am Dienstagnachmittag mitteilte, mussten sich alle Spieler, Trainer und Betreuer, die sich bereits mit im Mannschaftsbus auf der Anreise nach Paderborn zum Auswärtsspiel beim SC Verl befanden, in häusliche Quarantäne begeben. Dies betrifft nach Angaben der Sachsen insgesamt 26 Personen.

Einstufung als "Erstkontakt": Zehntägige Quarantäne

Für diese gilt während der verordneten häuslichen Quarantäne ein Reise- sowie Wettkampfverbot. Wie FSV-Vorstandssprecher Tobias Leege am Abend beim MDR berichtete, gelten die betroffenen Personen als Erstkontakt und müssen deshalb für zehn Tage in Quarantäne bleiben. Eine Chance auf Verkürzung dieser Frist sieht Leege nicht. Damit wird auch das Gastspiel der Schwäne am kommenden Montag beim Meister FCB II (19 Uhr) ausfallen, wie Leege bestätigte. Zwar wurde die Partie noch nicht offiziell vom DFB abgesagt, doch der FSV befindet sich deswegen im Austausch mit dem Verband. "Unserem Verständnis nach wird die Spielabsage stattfinden", sagte Leege.

Aufnahme des Trainings "frühestens Mitte kommender Woche"

Der Klub prüft derzeit gemeinsam mit dem örtlichen Gesundheitsamt die Aufnahme eines Kleingruppentrainings im Rahmen einer sogenannten Arbeitsquarantäne. Allerdings kann der Trainingsbetrieb wegen der Verfügungen dann "frühestens Mitte kommender Woche" starten.

Am Montag sagte der DFB die Partie in Paderborn gegen Verl ab, nachdem vier Spieler Zwickaus positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Wie der FSV mitteilte, sei das Quartett bisher symptomfrei, allen vier Akteuren gehe es gut.

jer

Rekordmann Dotchev: Die Drittliga-Trainer mit den meisten Spielen