3. Liga Analyse

19:03 - 3. Spielminute

Gelbe Karte
Schick
Sandhausen

19:59 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
St. Bohl
für Calamita
Braunschweig

20:07 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Pischorn
Sandhausen

20:14 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
D. Vrancic
für Theuerkauf
Braunschweig

20:14 - 63. Spielminute

Tor 0:1
Fetsch
Brust
Vorbereitung Kumbela
Braunschweig

20:18 - 66. Spielminute

Gelbe Karte
Kumbela
Braunschweig

20:23 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Öztürk
für D. Blum
Sandhausen

20:30 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
S. Ristic
für Ulm
Sandhausen

20:33 - 80. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Benschneider
Sandhausen

20:37 - 85. Spielminute

Tor 0:2
D. Vrancic
Rechtsschuss
Vorbereitung Bellarabi
Braunschweig

20:42 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Bellarabi
Braunschweig

20:42 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
R. Pinto
Sandhausen

20:41 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
D. Schulz
für Sievers
Sandhausen

20:43 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Amrhein
für Kumbela
Braunschweig

SAN

BRA

3. Liga

Fetsch bringt die "Löwen" auf die Siegerstraße

Benschneider sieht Gelb-Rot - Braunschweigs Serie hält

Fetsch bringt die "Löwen" auf die Siegerstraße

Sandhausens Trainer Pavel Dotchev musste ohne Danneberg, der beim 1:1 bei Wacker Burghausen seine fünfte Gelbe Karte gesehen hatte, auskommen. Ulm erhielt dafür eine Bewährungschance.

Auch Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht musste personell umdisponieren und tauschte im Vergleich zum 1:1-Remis bei Dynamo Dresden dreimal: Reichel, Fetsch und Calamita kamen anstelle von Dogan (Gelb-Sperre), Vrancic und Kruppke (Adduktorenprobleme).

Der 22. Spieltag

In der Tabelle trennten 14 Plätze die beiden Kontrahenten, spielerisch war ein solcher Unterschied im Hardtwaldstadion aber lange Zeit nicht zu sehen. Viel mehr entwickelte sich von Beginn an ein ausgeglichenes Duell zweier Teams, die sich weitgehend auf Augenhöhe begegneten. Die Sandhäuser waren dabei ein Stückchen aktiver, kamen so zu Feldvorteilen und auch zur ersten nennenswerten Möglichkeit der Partie durch Löning, der jedoch in letzter Sekunde von Kessel gestoppt wurde (18.).

Das war dann aber auch schon alles für eine lange Zeit, denn hüben wie drüben steckte der Wurm im Offensivspiel. Zu selten schafften es die Kontrahenten, zielstrebig nach vorne zu spielen, was den Abwehrreihen das Leben deutlich erleichterte. Einzig Löning sorgte ab und an für etwas Abwechslung, so auch nach 32 Minuten, als der Kapitän aus aussichtreicher Position zu hoch ansetzte. Etwas später sorgte schließlich Fuchs auf der Gegenseite per Fernschuss erstmalig für etwas Gefahr (37.). Letztlich blieb es dabei, sodass beide Mannschaften ohne Torerfolg den Kabinengang antreten mussten.

Beim Tabellenführer wurde auf die maue Vorstellung reagiert: Bohl ersetzte Calamita nach dem Seitenwechsel. Und der Neue stand sogleich im Rampenlicht, da in der 48. Minute sein Schuss nur knapp vorbeizischte. Etwas später gab es dann großen Trubel auf der anderen Seite. Zuerst scheiterte Schick per Freistoß an der Latte, ehe Dorn den Nachschuss ebenfalls nicht im Tor unterbrachte (52.).

Pech für den SVS, doppelt bitter, denn elf Minuten später lagen die Gastgeber plötzlich zurück: Nach einem Freistoß landete der Ball bei Fetsch, der das Leder aus kürzester Distanz über die Linie drückte. Die Führung flößte den "Löwen" Selbstbewusstsein ein, die das Geschehen in der Folge souverän kontrollierten. Bei Sandhausen lagen die Nerven hingegen blank, so wurde Trainer Pavel Dotchev von Schiedsrichter Florian Steinberg eine Viertelstunde vor Schluss auf die Tribüne verwiesen. Von dort aus hätte der Bulgare dann fast doch noch den Ausgleich miterlebt, doch Sievers wurde von Henn jäh gestoppt (78.).

Die letzten zehn Minuten mussten die Hausherren zudem noch in Unterzahl bestreiten, denn Benschneider handelte sich seine zweite Gelbe ein und musste folglich frühzeitig runter. Kurz darauf überwand der eingewechselte Vrancic Kornetzky und brachte den Dreier unter Dach und Fach (85.).

Tore und Karten

0:1 Fetsch (63', Brust, Kumbela)

0:2 D. Vrancic (85', Rechtsschuss, Bellarabi)

Sandhausen

Kornetzky 4,5 - Sievers 2,5 , Pischorn 3 , Benschneider 3 , Schick 2,5 - R. Pinto 2,5 , Schauerte 2, Ulm 2,5 , D. Blum 3 - Dorn 3,5, Löning 3

Braunschweig

Petkovic 2,5 - Kessel 3, Henn 2,5, Reichel 3,5, B. Fuchs 3,5 - Theuerkauf 3 , Bellarabi 4 , Boland 3, Calamita 4 , Fetsch 2,5 - Kumbela 3

Schiedsrichter-Team

Florian Steinberg Korntal

4
Spielinfo

Stadion

Hardtwaldstadion

Zuschauer

2.070

Beide Mannschaften sind am kommenden Spieltag samstags gefordert. Der SV Sandhausen gastiert dann in Jena, während die Braunschweiger den FC Bayern II zu Gast haben.