eFootball

We Are Football im Test - Fußballmanager für jedermann

So gut wie FM und Anstoß?

We Are Football im Test - Fußballmanager für jedermann

We Are Football erweckt Erinnerungen an Klassiker des Fußballmanager-Genres.

We Are Football erweckt Erinnerungen an Klassiker des Fußballmanager-Genres. THQ Nordic

We Are Football ist ab dem 10. Juni für PC erhältlich und wurde von Winning Streak Games entwickelt. Das ist das neue Team von Gerald Köhler, besser bekannt als Game Designer bei den Spielereihen Anstoss und EAs Fußball Manager. Mit ihrem neuen Spiel wollten Köhler und sein Team die alten Tugenden der Klassiker aufgreifen und für eine moderne Spielerschaft weiterentwickeln. Dies gelingt ihnen größtenteils auch: We Are Football ist ein spaßiger Fußballmanager geworden, der schnell an die goldenen Zeiten des Genres erinnert. Jedoch bleibt das Spiel an manchen Stellen nicht ohne Schwächen.

Altbekannte Stärken einsteigerfreundlich umgesetzt

In We Are Football schlüpft Ihr in die Rolle eines Managers und/oder Trainers eines Fußballvereins. Eure Aufgabe ist es, den Klub über Jahre hinweg erfolgreich zu führen. Dazu kümmert Ihr Euch um Transfers, Vereinsgelände, Training, Aufstellung, Sponsoring, Fans und vieles mehr. Das Spiel bietet eine weitreichende Palette an Aufgaben, die auf den ersten Blick überfordernd wirken kann. Damit dies nicht passiert, lohnt es sich, dass Tutorial zu spielen, das Euch solide ins Gameplay und den Manageralltag bringt. Zusammen mit umfangreicher Unterstützung durch Hilfescreens und KI-gesteuerter Co-Trainer und Mitarbeiter ist We Are Football insgesamt ein durchaus einsteigerfreundliches Spiel geworden. Gleichzeitig schafft es die Managersimulation auch, durch verschiedene Aufgabenbereiche und Möglichkeiten, eine gewisse Tiefe anzubieten.

Bildunterschrift: Die Darstellung während Partien erinnert besonders stark an FM

Bildunterschrift: Die Darstellung während Partien erinnert besonders stark an FM. THQ Nordic

Im grundsätzlichen Gameplay zeichnen sich früh die Stärken ab, die Fußball Manager und Anstoss zu Klassikern des Genres machten. Sobald Ihr Euch an die Systeme und Abläufe gewöhnt, oder wieder erinnert, entwickelt sich schnell ein unwiderstehlicher Sog. Sobald der Rhythmus von We Are Football ins Blut übergeht, möchte man sich nicht mehr vom Bildschirm trennen. Dabei kann das Spieltempo ziemlich stark variieren: Wenn Ihr die Partien auf höchstem Tempo simulieren lasst und genug Aufgaben an eure Mitarbeiter delegiert, kommt Ihr in nur wenigen Stunden durch eine Saison. Somit eignet sich We Are Football auch für jeden, der nach einem guten Managerspiel für zwischendurch sucht. Andererseits könnt Ihr euch auch stundenlang selbst mit allen Details des Manageralltags beschäftigen.

Fehlender Schwierigkeitsgrad sorgt für Fragezeichen

Die Wochenplanung lässt leider kaum Spielraum für Fehler zu. Startet Ihr einmal in die Woche und wollt nachträglich Termine korrigieren oder lieber doch mit einem anderen Spieler sprechen, laufen die Tage bis zum kommenden Wochenende gnadenlos durch. Auch das Ende der Transferperiode solltet Ihr gut im Blick behalten, denn hier tickt die Uhr unerbittlich runter und Ihr habt wenig Zeit, eure Entscheidungen noch einmal zu überdenken. Wenngleich euch die Mitarbeiter zwar über vieles informieren, so haben sie das Ende der Spielerverträge nur peripher im Blick. Es kann also schon mal passieren, dass ihr in der kommenden Saison plötzlich ohne eure Superstars dasteht.

Euer ausgebautes Vereinsgelände kann in, gewohnt spärlicher, 3D-Grafik betrachtet werden

Euer ausgebautes Vereinsgelände kann in, gewohnt spärlicher, 3D-Grafik betrachtet werden. THQ Nordic

Der größte Kritikpunkt an dem Spiel ist wohl das Fehlen eines einstellbaren Schwierigkeitsgrads. In Fußball Manager konnte man sich das Leben an der Seitenlinie leichter oder schwerer machen. Das sorgte für gezielte Kontrolle über das Spiel. Möchtet Ihr Euch der maximalen Herausforderung stellen oder lieber jede Verhandlung zu Euren Gunsten ausfallen lassen? In We Are Football sorgt das Fehlen dieser Einstellung für gleich mehrere Probleme.

Zum einen gerät die Langzeitmotivation dadurch massiv in Gefahr; sich sukzessive an die maximale Schwierigkeitsstufe heranzuarbeiten war für viele Spieler von Anstoss und Fußball Manager ein großer Teil des Spielspaßes. Zum anderen sorgt die fehlende Einstellungsmöglichkeit dafür, dass Ihr bei jedem Verein, zumindest potenziell, ähnlich erfolgreich seid, sobald ihr Spielabläufe verinnerlicht und optimiert habt. Das beeinträchtigt den Realismusfaktor deutlich, schließlich sollte ein abstiegsbedrohtes Team nicht innerhalb der ersten zwei Jahre um den Einzug in einen internationalen Wettbewerb mitspielen. Allerdings hat Gerald Köhler uns schon im Interview verraten, dass dahinter durchaus System steckt.

Zum ersten Mal mit lizensiertem Frauenfußball

We Are Football bietet an sich keine Lizenzen an. Ihr könnt jedoch die vollständige Lizenz der 1. und 2. Bundesliga erwerben, entweder als DLC (5 Euro) oder in der Bundesliga-Edition (35 Euro). Die Lizenzen geben dem Spiel einen Bezug zur Wirklichkeit und sorgen für eine stärkere Authentizität - FIFA lässt grüßen. Das gilt sowohl für Männer als auch Frauen.

We Are Football ist das erste Managerspiel, das die FLYERALARM Frauen-Bundesliga samt 2. Liga und DFB-Pokal beinhaltet. Mit deutlich kleineren Budgets, weniger durchprofessionalisierten Strukturen und kürzeren Karriereverläufen fühlt sich hier die Managerarbeit in vielerlei Hinsicht anders an. Dadurch bietet das Spiel neben dem bekannten Alltag im Männerfußball auch eine spannende Alternative an, die eine ganz andere Herausforderung darstellt. Daher sei es jedem Hobbymanager empfohlen, den Modus mit Frauenfußball zumindest anzuspielen.

Für einen kleinen Aufpreis gibt es volllizensierte Spieler und Vereine aus der Bundesliga

Für einen kleinen Aufpreis gibt es volllizensierte Spieler und Vereine aus der Bundesliga. THQ Nordic

Wer bei fehlenden Lizenzen zurückschreckt: keine Sorge. Das Spiel bietet einen umfangreichen Editor an, mit dem alle Spieler, Manager und Vereine komplett individualisiert werden können. Fleißige Modder werden wahrscheinlich schnell nach Erscheinen des Spiels komplette Datenbanken erstellen und zur Verfügung stellen, wie zum Beispiel aus der PES-Reihe bekannt ist.

Fazit

We Are Football (WAF) ist eine schöne Hommage an die altbekannten Titel Anstoss und EAs Fußball Manager. WAF ist eine einsteigerfreundliche Managersimulation, die den Spieler so gut wie nie überfordert oder vor unlösbare Probleme stellt. Wem der Konkurrent von SEGA also zu kompliziert ist, der ist bei We Are Football deutlich besser aufgehoben. Die Bundesliga-Lizenzen erzeugen ein realistisches Gefühl und tragen zur Identifikation mit dem eigenen Verein bei. Das Design überzeugt in den deutschen Ligen mit ansprechenden Spielerdarstellungen - die graphische Darstellung von Inhalten wie die der Infrastruktur oder des Stadions sind, wie in Managerspielen üblich, nicht state of the art. Verschiedene Ziele, die je nach Größe des Vereins vorgegeben werden und der neue Frauenfußball-Modus sorgen für einen gewissen Wiederspielwert. Natürlich ist es eine ganz andere Herausforderung, ein unterklassiges Team bis zum Triumph in der Champions League zu führen, als mit dem FC Bayern München die Deutsche Meisterschaft zu gewinnen. Es bleibt jedoch noch zu sehen, wie lange der Mehrwert erhalten bleibt, vor allem ohne einstellbare Schwierigkeitsgrade. Wer damit klarkommt, dass Vereine und Spieler aus dem Ausland nicht lizenziert sind und bereit ist, sich in die Managerfunktionen reinzufuchsen, um die gesamte Spieltiefe zu erkunden, dem wird We Are Football jede Menge Freude bereiten.

We Are Football von Winning Streak Games und THQ Nordic erscheint am 10. Juni für PC und kostet 30 Euro in der Standard-Edition und 35€ in der Bundesliga-Edition.

FIFA-News und alles aus der Welt des ESports und Gamings gibt es auf EarlyGame und dem EarlyGame YouTube-Kanal

Faris Delalic/Lukas Scherbaum