Int. Fußball

RB Salzburg ist schon wieder Meister in Österreich

Zum achten Mal in Serie - 2:0 gegen Rapid Wien

Und Salzburg ist schon wieder Meister

Heimsieg und Titel: RB beim 2:0 über Rapid.

Heimsieg und Titel: RB beim 2:0 über Rapid. imago images

Jesse Marsch verabschiedet sich also mit einem weiteren Titel im Gepäck aus der Mozartstadt. Dem US-amerikanischen Trainer, der zum Schwesternklub nach Leipzig geht und dort auf Julian Nagelsmann folgen wird, und seinem Team glückte mit dem 2:0 (1:0) am drittletzten Spieltag der Meisterrunde über Rapid der achte nationale Titel in Serie - und der zwölfte in der seit 2005 währenden Red-Bull-Ära.

Patson Daka (33., 56. - insgesamt 26 Saisontore) traf für die Gastgeber. Ein Remis gegen den Rekordmeister hätte Salzburg zur vorzeitigen Meisterschaft auch schon gereicht. Rapids Maximilian Hofmann flog mit Gelb-Rot (86., Ellbogen-Check gegen Kristensen) vom Platz.

Pokalsieger und Bierdusche

Den ÖFB-Cup gewann RB bereits am 1. Mai. Marsch (47) feierte damit in seinen zwei Jahren in der Mozartstadt jeweils das Double. Seine Mannschaft spielte nicht über die gesamte Saison hinweg souverän, kassierte fünf Niederlagen in der Liga - diese jedoch in der Regel nicht mit der besten Elf. Am Ende wurde bei Dauerregen mit Bierduschen gefeiert.

"Ich glaube, dass wir generell eine souveräne Saison gespielt haben", bilanzierte RB-Routinier und Ex-Bremer Zlatko Junuzovic. "Es war nicht immer einfach und wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert. Wir haben die Meisterrunde sehr fokussiert und konzentriert gespielt und sind somit auch verdient Meister geworden."

"Ich freue mich vor allem, dass bei der diesjährigen Meisterfeier im Gegensatz zur letzten Saison zumindest 3.000 Fans dabei sein können", schickte Liga-Vorstand Christian Ebenbauer hinterher.

aho/sid