Amateure

"Trotz Handicap Lothar": Herzogenaurach feiert Matthäus

Rekordnationalspieler zieht viele Fans an

"Trotz Handicap Lothar": Herzogenaurach feiert Matthäus

Gut 50 Minuten Bezirksliga-Fußball: Lothar Matthäus macht auch mit 57 Jahren noch eine gute Figur auf dem Platz.

Gut 50 Minuten Bezirksliga-Fußball: Lothar Matthäus macht auch mit 57 Jahren noch eine gute Figur auf dem Platz. picture-alliance

Im Trikot des Herzogenauracher Club begann Anfang der Siebziger Jahre die glorreiche Karriere des Lothar Matthäus. Am Sonntag schloss sich der Kreis auf dem Rudolf-Dassler-Sportfeld. Dort, wo "Loddar" sich einst als Teenager in den Fokus der Gladbacher Borussia gespielt hatte, lief der mittlerweile 57-Jährige als Kapitän auf. Beklatscht von über 1600 Zuschauern, deutlich mehr also, als der FCH sonst anzieht. Unter ihnen auch: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und DFB-Vizepräsident Rainer Koch.

Die Meisterschaft des Traditionsvereins, der nach langjähriger Verweildauer in den Tiefen des Amateurfußballs wieder in die Sechstklassigkeit zurückkehrt, stand schon vor dem Matthäus-Comeback fest.

Spielersteckbrief Matthäus
Matthäus

Matthäus Lothar

"Habe versucht, Spielkultur reinzubringen"

Matthäus spielte gut 50 Minuten, ehe er vom Platz ging. Beim Stand von 0:0, anschließend gewann Herzogenaurach gegen die SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf noch glatt mit 3:0. "Die Mannschaft hat sich tapfer geschlagen, trotz Handicap Lothar Matthäus", sagte der einstige Weltstar augenzwinkernd. Der Weltmeister von 1990 wählte einen eher geringen Aktionsradius und versuchte sich als Spielgestalter. "Wenn ich den Ball hatte, hab ich versucht, Spielkultur reinzubringen. Ansonsten konnte ich sportlich nicht helfen", zog er ein persönliches Fazit. Ehrgeiz legte Matthäus dennoch an den Tag. "Ach Sch...", fluchte er nach einem Patzer.

Für das Comeback in Herzogenaurach hatte sich Matthäus seinen Spielerpass aus Leipzig zuschicken lassen. 2005 war er einmalig für Lok Leipzig aufgelaufen, um den Ost-Fußball zu unterstützen. Der Auftritt für den FCH soll zugleich sein letzter gewesen sein. "Es war immer mein Wunsch, mein letztes Pflichtspiel hier zu machen", sagte Matthäus. "Das erste für den FC Herzogenaurach seit 40 Jahren. Es hat Spaß gemacht, wie schon in der Jugend." So ganz wird Matthäus auch künftig nicht aufs Kicken verzichten. Unter anderem bei Legendenspielen mit dem Club der Nationalspieler (CdN), wo er Vorsitzender ist, wird der TV-Experte mit dem fränkischen Zungenschlag weiter wirken.

aho/sid/dpa

Bezirksliga-Wahnsinn - Einmaliges Comeback von Matthäus

alle Videos in der Übersicht