WM

Thomas Müller "versilbert" den WM-Triumph

Nationalstürmer als zweitbester Spieler und Schütze geehrt

Thomas Müller "versilbert" den WM-Triumph

Knapp drei Monate nach dem WM-Triumph hat Thomas Müller erneut Grund zum Jubeln.

Knapp drei Monate nach dem WM-Triumph hat Thomas Müller erneut Grund zum Jubeln. Getty Images

"Das sind natürlich zwei spezielle Auszeichnungen, auch wenn es der zweite Platz ist. Aber bei einer WM versucht man das Beste für sein Land zu geben, deswegen freue ich mich sehr", sagte Müller. "Ich bin sehr zufrieden mit der WM. Ich habe meinen Beitrag leisten können wie ich mir das vorgenommen habe."

Als bester Spieler des Turniers wurde Argentiniens Lionel Messi mit dem "Goldenen Ball" ausgezeichnet. In der kicker-Rangliste der notenbesten WM-Spieler schaffte es der Angreifer vom FC Barcelona mit einem kicker-Notenschnitt von 2,86 allerdings nur auf Rang 54. Der "Silberne Ball" ging an Müller (kicker-Notenschnitt 2,50, Rang 16), der "Bronzene Ball" an seinen Mannschaftskollegen beim FC Bayern, den niederländischen Flügelflitzer Arjen Robben (kicker-Notenschnitt 2,07, Rang 6).

Weltmeisterschaft - Finale
Spielersteckbrief T. Müller
T. Müller

Müller Thomas

Deutschland - Vereinsdaten
Deutschland

Gründungsdatum

28.01.1900

Deutschland - Die letzten Spiele
Niederlande Niederlande (A)
1
:
1
Israel Israel (H)
2
:
0

Beim "Goldenen Schuh" machte Kolumbiens James das Rennen. Der 23-Jährige überraschte mit sechs WM-Toren in fünf Spielen und landete somit knapp vor Müller (fünf Treffer in sieben Partien) und Brasiliens Neymar (vier Tore in fünf Spielen).

Bei der WM 2010 in Südafrika hatte Müller mit fünf Treffern noch den "Goldenen Schuh" als bester Schütze abgeräumt. "Ich habe nicht erwartet, dass ich um den Goldenen Schuh so eine gute Rolle spiele. Es ist sehr ungewöhnlich, dass man das Gleiche nochmal schafft. Es hat halt einer sechs Tore gemacht", sagte ein sichtlich gelassener Müller, der aber auch Kritik an der Wahl zum besten Spieler äußerte: "Die Objektivität ist nicht gegeben, weil es eine subjektive Wahl ist. Es ist auch immer so ein bisschen unfair den Spielern und der Mannschaftssportart Fußball gegenüber."

Thomas Müller "versilbert" den WM-Triumph