Handball

Füchse Berlin: Punktabzug in der European League

Zusätzlich warten 1000 Kilometer Bus-Fahrt

Punktabzug in der European League für die Füchse Berlin

Er muss mit den Füchsen nach Plock reisen: Marian Michalczik.

Er muss mit den Füchsen nach Plock reisen: Marian Michalczik. imago images

Dies gab die EHF am Freitagnachmittag bekannt. Damit werden dem Punktekonto des Tabellenführers in der Gruppe B vier Minuspunkte sowie 0:20 Tore addiert.

Geschäftsführer Bob Hanning kommentierte die Entscheidung wie folgt: "Die Mannschaft hat sich sportlich Platz eins erarbeitet, umso bedauerlicher sind die nun ausgesprochenen Punktabzüge, die wir nicht zu verantworten haben. Wir haben uns entschieden, das Spiel in Polen zu spielen, um sportlich die für uns maximalen Rahmenbedingungen zu schaffen."

Heimspiel gegen Lissabon in Polen

Nach Rücksprache der EHF mit den teilnehmenden Teams wird das Heimspiel der Füchse gegen Sporting Lissabon an einem neutralen Ort stattfinden. Austragungsort am kommenden Dienstag (17 Uhr) ist das polnische Plock, 100 Kilometer nordwestlich von der Hauptstadt Warschau.

Aufgrund der deutschen Reisevorschriften ist es den Füchsen nicht möglich, das Heimspiel in der Max-Schmeling-Halle durchzuführen. Zudem kann der Hauptstadtklub aufgrund von Quarantäne-Bestimmungen nicht nach Portugal und in die Slowakei reisen und wird die Punkte für diese Spiele verlieren.

1000 Kilometer mit dem Bus warten

Um den sportlichen Nachteil der Minuspunkte gering zu halten, werden die Berliner das anstehende Spiel in Plock bestreiten. Mit einem Punkt wäre der wichtige Gruppensieg für den weiteren Verlauf des Turniers erreicht.

Die Mannschaft reist am Montag mit dem Bus die knapp 500 Kilometer nach Plock und wird nach Abpfiff am Dienstagabend die Heimreise antreten.

msc

Diese Neuzugänge stehen für 2021/22 schon fest